01. Juni 2017, 22:06 Uhr

Zusammenarbeit mit China ausgebaut

01. Juni 2017, 22:06 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Berlin (dpa). Die deutsche Autobranche baut ihre Zusammenarbeit mit China bei neuen Technologien aus. Anlässlich eines Treffens von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Ministerpräsident Li Keqiang gestern in Berlin unterzeichnete VW eine Vereinbarung für ein Gemeinschaftsunternehmen für Elektrofahrzeuge. Daimler besiegelte eine Absichtserklärung für Investitionen in die E-Mobilität, Bosch für eine Zusammenarbeit bei automatisierten Fahrsystemen. Mit Blick auf die E-Mobilität mahnte Merkel in China günstige Rahmenbedingungen an. Es gebe Anlass, darauf zu vertrauen, dass günstige Lösungen gefunden werden könnten. Li sprach ebenfalls von »einer Lösung«. Außerdem unterzeichneten unter anderem auch der europäische Flugzeugbauer Airbus, die DZ Bank und der Entsorger Alba Vereinbarungen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos