25. September 2017, 21:55 Uhr

Wahl abgeschüttelt

25. September 2017, 21:55 Uhr

Frankfurt/Main (dpa). Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt am Montag auf die Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert. Der DAX drehte nach anfänglichen Verlusten ins Plus und stieg am Nachmittag 0,22 Prozent auf 12 620,30 Punkte. Es war der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt, der die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der Bundestagswahl ein Stück weit ins Wanken brachte. Für den DAX reichte es am Ende des Tages nur noch für ein Plus von 0,02 Prozent auf 12 594,81 Punkte.

Die Wirtschaft dringt auf eine möglichst schnelle Regierungsbildung und mehr Investitionen in Zukunftsbereiche. Es dürfe auch bei möglichen Gesprächen über ein »Jamaika«-Bündnis nicht zu einer Hängepartie kommen, hieß es etwa beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, sagte mit Blick auf die hohen Stimmengewinne der AfD: »Bessere Bildung und Qualifizierung, gezieltere Leistungen des Sozialstaats und eine stärker auf die Zukunft ausgerichtete Wirtschaftspolitik sind die richtige Antwort auf das Erstarken des Populismus.« Volkswirte von Großbanken sehen auch Risiken einer »Jamaika«-Koalition. Dekabank-Chefökonom Ulrich Kater sagte, ein solches Bündnis wäre »auf den ersten Blick nicht das beste Szenario für Wirtschaft und Finanzmärkte«. Doch er betonte : »Auf den zweiten Blick bietet es jedoch auch Chancen, mit frischen Kräften Themen neu anzupacken.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Aktienbörse
  • Alternative für Deutschland
  • Deutscher Aktien Index
  • Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
  • Große Koalition
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos