19. September 2019, 22:23 Uhr

OECD: schwächstes Wachstum seit Finanzkrise

19. September 2019, 22:23 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Paris (dpa). Die Industrieländer-Organisation OECD erwartet im laufenden Jahr das niedrigste Wachstum der Weltwirtschaft seit der globalen Finanzkrise. »Die Aussichten werden zunehmend fragil und unsicher«, heißt es in dem am Donnerstag in Paris veröffentlichten Konjunkturausblick der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Vor allem der Handelskonflikt zwischen den USA und China belastete die Wirtschaft. Die Weltwirtschaft dürfte im Jahr 2019 laut der OECD nur noch um 2,9 Prozent wachsen. Im Mai war sie noch von einem Plus von 3,2 Prozent ausgegangen. Im Vorjahr war die Weltwirtschaft um 3,6 Prozent gewachsen. Für die Euro-Zone und die USA wurden die Prognosen für das laufende und das kommende Jahr gesenkt.

Besonders skeptisch blickt die OECD auf Deutschland. Hier wurde die Prognose für das laufende Jahr um 0,2 Punkte auf 0,5 Prozent reduziert. Noch stärker wurden die Erwartungen für 2020 gesenkt: Es wird nur noch eine Zunahme beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 0,6 Prozent erwartet.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos