23. April 2019, 19:55 Uhr

Macron schaltet sich im Fall Ghosn ein

23. April 2019, 19:55 Uhr

Paris (dpa). Nach der erneuten Verhaftung des Auto-Managers Carlos Ghosn in Japan hat sich Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eingeschaltet. Die Rechte und die Unversehrtheit des französischen Staatsbürgers Ghosn müssten geachtet werden, berichteten Élysée-Kreise nach einem Treffen Macrons mit dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe. Macron und Abe bekannten sich am Dienstag in Paris gleichzeitig zur Autoallianz der Hersteller Renault und Nissan. Zu dem Bündnis gehört auch Mitsubishi. Ghosn war im November in Tokio wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen in Untersuchungshaft genommen worden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Carlos Ghosn
  • Emmanuel Macron
  • Mitsubishi
  • Renault
  • Shinzo Abe
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos