10. Dezember 2019, 21:28 Uhr

Deutsche Bank spürt mehr Gegenwind

10. Dezember 2019, 21:28 Uhr

Frankfurt/Main (dpa). Die Deutsche Bank bekommt bei ihrem radikalen Umbau mehr Gegenwind zu spüren. Das im Sommer ausgegebene Ziel für die Eigenkapitalrendite sei angesichts der verschärften Niedrigzinsen in der Euro-Zone ehrgeiziger geworden, teilte der DAX-Konzern vor einer Investorenveranstaltung am Dienstag in Frankfurt mit. Bis 2022 soll die Rendite auf das materielle Eigenkapital aber weiter acht Prozent erreichen. Für die Kernbank - also ohne die konzerneigene Abwicklungseinheit - peilt Vorstandschef Christian Sewing jetzt sogar mehr als neun Prozent an. Bei ihrer Umstrukturierung kommt die Bank nach eigenen Angaben teils schneller voran. Sewing bekräftigte das Ziel, die bereinigten Kosten der Bank bis zum Jahr 2022 um sechs Milliarden auf 17 Milliarden Euro zu senken.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Sewing
  • Deutsche Bank
  • Eigenkapital
  • Eurozone
  • Kosten
  • Rendite
  • Sommer
  • Umstrukturierung
  • Ziele
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.