12. März 2018, 21:07 Uhr

Deutsche Bank hofft auf Geldsegen

12. März 2018, 21:07 Uhr

Frankfurt/Main (dpa). Der Börsengang des Vermögensverwaltungstochter DWS soll der Deutschen Bank bis zu 1,8 Milliarden Euro in die Kasse spülen. Ein guter Teil des Geldes kommt vom größten japanischen Lebensversicherer Nippon Life. Dieser habe sich verpflichtet, fünf Prozent der DWS-Anteile zum Platzierungspreis zu erwerben, teilte der DAX-Konzern mit. Erster Handelstag soll der 23. März 2018 sein.

Die Deutsche Bank will zunächst 40 Millionen Aktien oder 20 Prozent der DWS-Anteile über die Börse an den Markt geben. Der Preis soll sich zwischen 30 und 36 Euro je Aktie bewegen. Die künftigen Aktionäre – und auch die Deutsche Bank selbst – sollen mit einer hohen Dividende belohnt werden. Der Plan ist, 65 bis 75 Prozent des Nettoergebnisses auszuschütten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Börsengänge
  • Deutsche Bank
  • Lebensversicherer
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos