26. Juni 2018, 22:32 Uhr

Bauernverband kämpft gegen EU-Gelderkürzung

26. Juni 2018, 22:32 Uhr

Wiesbaden (dpa). Bauernpräsident Jo-achim Rukwied dringt auf ausreichende Finanzhilfen für die deutschen Landwirte. »Wir kämpfen um den Erhalt eines starken EU-Agrarbudgets«, sagte Rukwied am Dienstag in Wiesbaden. Die Zukunft Europas hänge auch von der künftigen Agarpolitik ab. 70 Prozent von Europa seien ländlicher Raum. »Die Landwirtschaft ist dort das Rückgrat.« Deshalb dürfe es auch keine Kürzungen der Gelder aus Brüssel geben. Bei dieser Forderung habe der Bauernverband auch die Unterstützung der Bundesregierung.

Auf dem Deutschen Bauerntag in Wiesbaden will der Verband eine sogenannte »Wiesbadener Erklärung« mit den Kernforderungen der deutschen Landwirte vorlegen. Bei dem Maßnahmenbündel für eine gemeinsame Agrarpolitik nach dem Jahr 2020 wird es nach Angaben des Präsidenten etwa um die Bedeutung von Direktzahlungen der EU-Mittel an die Bauern gehen. Bei dem zweitägigen Treffen, das morgen in Wiesbaden startet, wird auch Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) erwartet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bauernverbände
  • CDU
  • Julia Klöckner
  • Landwirte und Bauern
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos