05. Dezember 2019, 22:21 Uhr

Wegen geplanter Rentenreform

Zehntausende Franzosen streiken

05. Dezember 2019, 22:21 Uhr
Demonstranten versammlen sich während des Streiks im Alten Hafen von Marseille. In Frankreich haben zahlreiche Gewerkschaften zu Protesten gegen die geplante Rentenreform der Regierung aufgerufen. Foto: dpa

Paris (dpa). Massive Streiks gegen die geplante Rentenreform haben in Frankreich den öffentlichen Verkehr fast komplett lahmgelegt. Hunderttausende Menschen gingen im ganzen Land auf die Straße. In Paris fuhren am Donnerstag fast keine Metros, Bahnhöfe waren geschlossen. Am Rande der Proteste kam es vor allem in der Hauptstadt zu Ausschreitungen. Das Innenministerium sprach am Abend von 806 000 Teilnehmern im ganzen Land. Die Gewerkschaft CGT hingegen zählte mehr als 1,5 Millionen Demonstranten. Der Streik sollte in den kommenden Tagen weitergehen.

Auch Reisende in Deutschland waren von den Streiks betroffen. An Streiktagen fänden keine Zugfahrten von und nach Frankreich statt, teilte die Deutsche Bahn mit. Betroffen sei etwa die ICE-Verbindung von Frankfurt über Mannheim und Saarbrücken nach Paris und die TGV-Verbindung Frankfurt-Mannheim-Straßburg-Marseille. Die Lufthansa rief Frankreich-Reisende auf, sich im Internet zu informieren. » Seite 4

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Bahn AG
  • Deutsche Lufthansa AG
  • Rentenreformen
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen