13. Dezember 2019, 22:25 Uhr

Vorwürfe gegen SPD-Vorsitzende Esken

13. Dezember 2019, 22:25 Uhr
AFP

Berlin (AFP). Gegen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken gibt es laut einem Bericht des ARD-Magazins »Kontraste« vom Donnerstagabend Vorwürfe im Zusammenhang mit der Kündigung einer Mitarbeiterin im Jahr 2012. Demnach bestehen am damaligen Vorgehen von Esken rechtliche Zweifel. Ihr werde auch die Durchsuchung des E-Mail-Accounts der betroffenen Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Landeselternbeirats Baden-Württemberg vorgehalten.

Der Vorgang spielte sich den ARD-Angaben zufolge nach der Wahl Eskens zur stellvertretenden Vorsitzenden des Landeselternbeirats im Januar 2012 ab. Die Kündigung der Mitarbeiterin sei im Mai desselben Jahres erfolgt und mit dem Vorwurf der »Illoyalität« begründet worden. »Kontraste« beruft sich auf eigene Recherchen. Die SPD wollte sich laut ARD dazu nicht äußern.

Schlagworte in diesem Artikel

  • ARD
  • Geschäftsstellen
  • Kontraste
  • SPD
  • Saskia Esken
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.