18. Juli 2017, 11:01 Uhr

Ukraine hofft auf neue Verhandlungen

18. Juli 2017, 11:01 Uhr

Kiew (dpa). Mit einer klaren Forderung an Russland im Ukraine-Konflikt übt US-Außenminister Rex Tillerson den Schulterschluss mit der prowestlichen Führung in Kiew. »Russland muss den ersten Schritt zu einer Deeskalation machen«, sagte Tillerson bei einem Kurzbesuch in der Ukraine gestern im Anschluss an den G20-Gipfel.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sagte, er hoffe auf neue Verhandlungen. Voraussichtlich gebe es noch im Juli ein Telefonat mit Kremlchef Wladimir Putin, Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron. Die USA haben mit dem Diplomaten Kurt Volker einen Sondergesandten ernannt, der den Friedensprozess vorantreiben soll. UN-Generalsekretär António Guterres sagte Kiew bei einem eigenen Kurzbesuch humanitäre Hilfe zu. Auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg ist einschließlich heute dort zu Besuch. In der Ukraine trat gestern ein Gesetz in Kraft, in dem sich das Land einen Beitritt zur westlichen Allianz zum Ziel setzt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • António Guterres
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Emmanuel Macron
  • G-20 Treffen
  • Jens Stoltenberg
  • Petro Poroschenko
  • Rex Tillerson
  • Ukraine-Konflikt
  • Verhandlungen
  • Wladimir Wladimirowitsch Putin
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos