08. November 2017, 22:32 Uhr

Trump fordert mehr Druck auf Nordkorea

08. November 2017, 22:32 Uhr

Peking/Seoul (dpa). In der Krise mit Nordkorea fordert US-Präsident Donald Trump noch mehr Druck Chinas auf seinen störrischen Nachbarn. Nach seinem Besuch in Südkorea, wo er deutliche Warnungen an Machthaber Kim Jong Un richtete, traf Trump auf seiner Asienreise am Mittwoch in Peking mit dem chinesischen Staats- und Parteichef Xi Jinping zusammen.

Chinesische und amerikanische Unternehmen unterzeichneten derweil Abkommen mit einem Umfang von neun Milliarden US-Dollar. Weitere Vereinbarungen, die noch darüber hinausgehen sollen, sind am Donnerstag geplant. Zum Auftakt des Besuchs besichtigten Trump und Xi Jinping mit ihren Frauen, Melania Trump und Peng Liyuan, die Verbotene Stadt.

Trump will die Sanktionsschraube gegenüber Nordkorea stärker anziehen und hofft auf Xi Jinpings weitere Unterstützung.

In Seoul hatte Trump am Morgen in einer Rede vor der Nationalversammlung Kim Jong Un gewarnt, die Warnungen der USA ernst zu nehmen. »Ich hoffe, für alle freien Nationen zu sprechen und nicht nur für die USA, wenn ich sage – unterschätzt uns nicht. Fordert uns nicht heraus«, sagte Trump.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Donald Trump
  • Kim Chongun
  • Xi Jinping
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos