08. Februar 2017, 23:09 Uhr

Schlag gegen »Reichsbürger«

08. Februar 2017, 23:09 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Cottbus (dpa). Neuer Schlag gegen die »Reichsbürger«-Szene: Die Polizei hat gestern in Cottbus (Brandenburg) Wohn- und Geschäftsräume nach Beweismitteln durchsucht. Im Fokus stehe ein 55-Jähriger, der mit Waffen gehandelt haben soll, obwohl er dafür keine Erlaubnis habe, sagte ein Polizeisprecher der dpa. Der Mann sei auch festgenommen worden, weil Haftbefehle gegen ihn wegen nicht beglichener Schulden in Höhe von mehreren 10 000 Euro vorlagen. An dem Einsatz war auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei beteiligt. Zurzeit gibt es deutschlandweit immer wieder Razzien gegen »Reichsbürger«.

Zu den Objekten, die die Polizei in Cottbus durchsuchte, zählte ein Outdoor-Military-Geschäft. Vermummte Beamte sicherten die Eingänge. Eine 30 Jahre alte Geschäftspartnerin des Beschuldigten und Inhaberin des Ladens wurde von den Beamten aufgefordert, die Räume zu öffnen. Neben der Suche nach Beweismitteln sei die Polizei auch als Unterstützung für das Gewerbeamt gekommen. Die Frau hätte das Geschäft bis Mitte Januar schließen sollen und sei der Aufforderung bislang nicht nachgekommen.

Massenweise Beweismaterial

Bei Razzien in Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg waren am Dienstag massenweise womöglich belastendes Beweismaterial sowie Waffen und Munition sichergestellt worden. Die Durchsuchungen richteten sich gegen 16 Beschuldigte im Alter von 40 bis 62 Jahren. Die Verdächtigen, die der banden- und gewerbsmäßigen Urkundenfälschung verdächtigt werden, wurden vorübergehend festgenommen und befragt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos