09. Oktober 2017, 22:38 Uhr

Politik_Seite_2 - A_191154_2608_152724231_1_2608_152756609_0810_181750175

09. Oktober 2017, 22:38 Uhr

Kenia – Nach der inzwischen annullierten Präsidentenwahl in Kenia vor zwei Monaten hat es Menschenrechtlern zufolge 37 Todesopfer gegeben. Die meisten seien durch Polizeigewalt umgekommen, sagte eine Sprecherin der Kenianischen Menschenrechtskommission (KNCHR) am Montag. Bei den Unruhen nach der Wahl am 8. August habe laut der KNCHR-Leiterin Kagwiria Mbogori unter anderem die Polizei scharfe Munition eingesetzt.

Bosnien – Ein von Muslimen als Kriegsheld gefeierter Mann ist von einem Gericht in Bosnien-Herzegowina von Verbrechen während des Bosnienkriegs (1992–1995) freigesprochen worden. Der 50-jährige Naser Oric hatte unter dem Verdacht gestanden, während der serbischen Belagerung des vorwiegend von bosnischen Muslimen bewohnten Ortes Srebrenica drei serbische Soldaten ermordet zu haben. Zu der Zeit hatte er in Srebrenica die muslimische Verteidigungseinheit kommandiert. (dpa)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Menschenrechtler
  • Menschenrechtsorganisationen
  • Munition
  • Muslime
  • Polizei
  • Polizeigewalt
  • Präsidentschaftswahlen
  • Todesopfer
  • Unruhen
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos