21. November 2019, 22:44 Uhr

Papst geißelt Sextourismus

21. November 2019, 22:44 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Thailand ist auch als Ziel von Sextouristen bekannt. Nun kommt der Papst in das mehrheitlich buddhistische Land und kritisiert Kinderprostitution und Ausbeutung von Frauen. Das »Übel« sei auszumerzen. Foto: dpa

Bangkok (dpa). Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Thailand Prostitution und sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen als »Plage« bezeichnet. Bei einer Messe in der Hauptstadt Bangkok mit rund 60 000 Menschen sprach das Katholiken-Oberhaupt am Donnerstag von »Jungen, Mädchen und Frauen, die der Prostitution und dem Menschenhandel ausgesetzt sind und in ihrer ureigentlichen Würde gedemütigt werden«.

Bei einem Treffen mit der Regierung des mehrheitlich buddhistischen Landes sagte Franziskus: »Ich denke auch an all jene Frauen und Kinder unserer Zeit, die besonders verletzt und vergewaltigt werden, und jeder Form von Ausbeutung, Sklaverei, Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind.«

Franziskus traf auch König Maha Vajiralongkorn. Der 67-Jährige - der auch am Starnberger See eine Villa hat, stand zuletzt in den Schlagzeilen, weil er eine Geliebte zur offiziellen Konkubine machte und sie dann aus dem »Amt« entfernte. Was der Papst und der König besprachen, blieb geheim.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos