18. Juni 2020, 23:05 Uhr

NGO-Gesetz in Ungarn verstößt gegen EU-Recht

18. Juni 2020, 23:05 Uhr

Luxemburg - Im Streit um aus dem Ausland finanzierte Nichtregierungsorganisationen hat die ungarische Regierung eine Niederlage vor dem Europäischen Gerichtshof kassiert. Das sogenannte NGO-Gesetz verstoße gegen EU-Recht, urteilten die Luxemburger Richter am gestrigen Donnerstag.

Das Gesetz wurde 2017 von der Regierungsmehrheit des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban verabschiedet. Es sieht vor, dass sich NGOs, die Spenden aus dem Ausland erhalten, ab einem bestimmten Schwellenwert bei den ungarischen Behörden registrieren lassen müssen.

Zudem müssen die NGOs auf ihrer Web-Seite und in anderen Veröffentlichungen angeben, sie seien eine »aus dem Ausland unterstützte Organisation«. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • EU-Recht
  • Europäischer Gerichtshof
  • Viktor Orbán
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen