03. September 2017, 23:20 Uhr

Konflikt mit Türkei spitzt sich weiter zu

03. September 2017, 23:20 Uhr

Berlin (dpa). Die türkische Regierung hat die Bundesregierung aufgefordert, sich nicht in ihre Angelegenheiten einzumischen. Deutschland rege sich auf, wenn man Anhänger der Gülen-Bewegung festnehme, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu und fragte die Bundesregierung: »Was geht Dich das an?«. Auch den beiden zuletzt in Antalya festgenommen Deutschen wird die Unterstützung der Gülen-Bewegung vorgeworfen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bereits angekündigt, dass die Bundesregierung ihre Türkei-Politik »vielleicht weiter überdenken« müsse.

Die Festnahme von zwei weiteren Deutschen hat auch eine neue Debatte über einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen ausgelöst. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer begründete die Forderung seiner Partei gestern mit der » Geiselnahme unbescholtener deutscher Bürger« durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte zwar, die Beitrittsverhandlungen seien »weitgehend eine Farce«. Der Forderung nach einer Aussetzung der Gespräche schloss er sich aber nicht an. Mit der Linkspartei hat die CSU aber einen seltenen Verbündeten bei der Forderung nach dem Stopp der Verhandlungen gefunden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Scheuer
  • Außenminister
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • CDU
  • CSU
  • Recep Tayyip Erdogan
  • SPD
  • Sigmar Gabriel
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos