06. November 2019, 22:33 Uhr

Johnson teilt gegen Labour aus

06. November 2019, 22:33 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Schon am ersten Tag des Wahlkampfes in Großbritannien fährt Premierminsiter Boris Johnson (o.) schwere Geschütze gegen seinen Kontrahenten Jeremy Corbyn auf. (Fotos: AFP)

London (dpa). Großbritannien droht ein schmutziger Wahlkampf. Premierminister Boris Johnson fuhr am Mittwoch scharfe Attacken gegen die Oppositionspartei Labour seines Herausforderers Jeremy Corbyn.

Labour verachte das Streben nach Profit so sehr, dass die Partei bereit sei, die Grundlage des britischen Wohlstands zu zerstören, schrieb Johnson in einem Beitrag für die Tageszeitung »The Telegraph« über die wirtschaftspolitischen Pläne der größten Oppositionspartei. »Sie geben vor, dass ihr Hass nur gewissen Milliardären gilt, und zeigen mit einer Freude und Rachsucht auf Menschen, die seit der Verfolgung der Kulaken durch Stalin nicht zu sehen war«, so Johnson. Sowjetdiktator Josef Stalin hatte zu Beginn der 1930er Jahre sogenannte Kulaken verhaften, deportieren und ermorden lassen.

Der Altlinke Corbyn wies die Attacken auf Twitter zurück: »Das ist der Schwachsinn, den die Superreichen raushauen, um ein bisschen mehr Steuern zu vermeiden.« Labour will die britische Wirtschaftspolitik umkrempeln.

Johnson brachte Labour zudem mit dem Giftanschlag auf den russischen Ex-Spion Sergej Skripal im englischen Salisbury in Verbindung. (Seite 5)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos