20. August 2017, 22:41 Uhr

IS reklamiert Angriff in Russland für sich

20. August 2017, 22:41 Uhr

Moskau (dpa). Russische Behörden sehen eine Messerattacke mit sieben Verletzten in der sibirischen Stadt Surgut nicht als Terroranschlag an, obwohl die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Tat für sich reklamiert hat. »Die Ermittler untersuchen alle möglichen Versionen des verübten Verbrechens«, teilte das Staatliche Ermittlungskomitee am Sonntag in Moskau mit.

Am Samstag war ein Mann durch das Zentrum von Surgut – 2100 Kilometer östlich von Moskau – gelaufen und hatte sieben Menschen mit einem Messer verletzt. Als er sich der Festnahme widersetzte, sei er erschossen worden, teilte das Ermittlungskomitee mit. Der Getötete sei ein 1998 geborener Einwohner von Surgut gewesen, sagte Petrenko.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erschießungen
  • Getötete
  • Islam
  • Islamischer Staat
  • Terroranschläge
  • Terrormilizen
  • Verletzte
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.