Politik

Gespräche in der Sackgasse

Brüssel/London - Frust, Vorwürfe, Warnungen: Die dritte Runde der Verhandlungen über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien ist gestern ohne echte Fortschritte zu Ende gegangen. Dies teilten der britische Unterhändler David Frost und EU-Verhandlungsführer Michel Barnier mit. Beide äußerten sich enttäuscht und warfen der anderen Seite unrealistische Zielsetzungen vor. Verhandelt wird über Handels- und Partnerschaftsabkommen. Großbritannien hatte die EU Ende Januar verlassen. Bis Ende 2020 gilt eine Übergangsfrist. dpa
15. Mai 2020, 22:15 Uhr
DPA

Brüssel/London - Frust, Vorwürfe, Warnungen: Die dritte Runde der Verhandlungen über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien ist gestern ohne echte Fortschritte zu Ende gegangen. Dies teilten der britische Unterhändler David Frost und EU-Verhandlungsführer Michel Barnier mit. Beide äußerten sich enttäuscht und warfen der anderen Seite unrealistische Zielsetzungen vor. Verhandelt wird über Handels- und Partnerschaftsabkommen. Großbritannien hatte die EU Ende Januar verlassen. Bis Ende 2020 gilt eine Übergangsfrist. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/ueberregional/mantelredaktion/politikboerse/Politik-Gespraeche-in-der-Sackgasse;art483,682866

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung