21. November 2019, 22:44 Uhr

Gericht zieht Grenzen des Gemeinnutzes enger

21. November 2019, 22:44 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

München (dpa). Der Bundesfinanzhof schränkt die Grauzone zwischen Gemeinnutz und Kommerz im deutschen Vereinsleben ein. In einem Urteil mit weitreichenden Folgen hat das höchste Finanzgericht entschieden, dass das Bistro einer gemeinnützigen Behindertenwerkstatt nicht automatisch Anspruch auf den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent hat. Die Folge: Nun müssen viele gemeinnützige Einrichtungen prüfen, ob sie für die Umsätze ihrer Zweckbetriebe weiter den ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent anwenden können.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos