30. März 2020, 23:16 Uhr

SARS-CoV-2-Tests

Forschungserfolg in Frankfurt?

30. März 2020, 23:16 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Frankfurt/Main - Frankfurter Forschern ist offenbar ein Durchbruch bei der Erkennung von Corona-Infektionen gelungen. Experten des Deutschen Roten Kreuzes und der Frankfurter Uni-Klinik haben nach eigenen Angaben ein Testverfahren entwickelt, mit dem in Zukunft deutlich mehr Proben untersucht werden können als bisher - statt deutschlandweit aktuell rund 40 000 pro Tag dann bis zu 400 000 Untersuchungen.

Im Pool-Verfahren könnten die Experten demnach mindestens fünf Proben gleichzeitig testen. Sei das Ergebnis negativ, seien alle darin enthaltenen Proben auch sicher negativ. Sei ein Ergebnis positiv, müsse nur die eine Probe einzeln nachgetestet werden. pm



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos