01. April 2020, 23:20 Uhr

Beschränkungen auch über Ostern

01. April 2020, 23:20 Uhr

Berlin - Wegen der Corona-Pandemie sollen die Deutschen in diesem Jahr auf die üblichen Familienbesuche an Ostern verzichten. Dazu haben Bundesregierung und Länderregierungschefs am Mittwoch nach einer Telefonkonferenz alle Bürger aufgefordert. Die auch im privaten Bereich geltenden Kontaktsperren würden weiter gelten, hieß es. Das Einhalten des Verbots werde kontrolliert.

Die Menschen in Deutschland sollen auch auf Familien- und Verwandtenbesuche verzichten, wie Bund und Länder in einem gemeinsamen Beschluss betonten. Die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes sollten weiterhin auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte nach einer Schaltkonferenz mit den Ministerpräsidenten der Länder, die Menschen in Deutschland sollten generell auf private Reisen und Besuche - auch von Verwandten - verzichten. »Eine Pandemie kennt keine Feiertage«, betonte sie. »Bleiben Sie weiter stark und halten Sie die Regeln ein.«

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg fällt Wimbledon aus. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das bedeutendste Tennis-Turnier der Welt in diesem Jahr gestrichen und auch nicht zu einem anderen Termin nachgeholt, wie die Organisatoren mitteilten.

In Deutschland sind bis Mittwochnachmittag mehr als 70 800 Infektionen (Vortag Stand 16.25 Uhr: mehr als 65 500) mit dem neuen Coronavirus registriert worden. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. Mindestens 796 mit SARS-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben.

Geld aus Brüssel für Kurzarbeit?

Die Bundesregierung unterstützt innovative und zukunftsträchtige Start-up-Firmen in der Corona-Krise mit einem zusätzlichen Paket von zwei Milliarden Euro. Damit soll die Wagniskapitalfinanzierung erweitert werden. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte, das Paket sei ein »starkes Signal«, dass Start-ups auch in der Krise weitermachen könnten. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte, es sei viel erreicht worden bei der Förderung von Start-ups, dies dürfe durch die Krise nicht gefährdet werden.

SPD-Chefin Saskia Esken hat zur Bewältigung der Corona-Krise eine einmalige Vermögensabgabe ins Spiel gebracht. »Wir werden eine faire Lastenverteilung brauchen - und die kann für die SPD nur so aussehen, dass sich die starken Schultern in Deutschland auch stark beteiligen«, sagte sie der »Stuttgarter Zeitung« und den »Stuttgarter Nachrichten«.

In der Corona-Krise könnten die EU-Staaten für Kurzarbeiterhilfen demnächst Geld aus Brüssel bekommen. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen kündigte am Mittwoch eine Initiative namens »Sure« an, die heute vorgestellt werden soll.

In den meisten Lebensmittelgeschäften und Drogerien in Österreich müssen die Menschen aufgrund der Coronavirus-Krise nun Mundschutz tragen. Österreichs Regierung hatte angekündigt, dass spätestens ab dem 6. April eine Mundschutzpflicht in Geschäften mit einer Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern gilt.

Italiens Regierung verlängert die strengen Ausgangsbeschränkungen für die 60 Millionen Bürger wegen der Corona-Krise bis zum 13. April. Das kündigte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza am gestrigen Mittwoch in Rom im Senat an. dpa

» Mehr im Innenteil

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Bürger
  • CDU
  • Familienbesuch
  • Olaf Scholz
  • Ostern
  • Peter Altmaier
  • SPD
  • Saskia Esken
  • Startup-Unternehmen
  • Ursula von der Leyen
  • Verbote
  • Verwandtenbesuch
  • Wimbledon
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.