16. Januar 2017, 21:54 Uhr

Putins Beutezug

Wladimir Putin sammelt ein Erfolgserlebnis nach dem anderen. Der Kreis seiner Freunde und Sympathisanten erweitert sich stetig gen Westen, bis nach Washington, obwohl er an den Kriegsfronten keine Aggressionen scheut. Der erfahrene KGB-Offizier sät erfolgreich Spaltpilze in die westlichen Bündnisse und nutzt geschickt deren innere Konflikte.
16. Januar 2017, 21:54 Uhr
PRE

Wladimir Putin sammelt ein Erfolgserlebnis nach dem anderen. Der Kreis seiner Freunde und Sympathisanten erweitert sich stetig gen Westen, bis nach Washington, obwohl er an den Kriegsfronten keine Aggressionen scheut. Der erfahrene KGB-Offizier sät erfolgreich Spaltpilze in die westlichen Bündnisse und nutzt geschickt deren innere Konflikte.

Es ist ja nicht nur Donald Trump, der seiner Bewunderung für den russischen Präsidenten immer wieder freien Lauf lässt und der einen Putin-Versteher zum Außenminister bestimmt hat.

Auch der aussichtsreichste Bewerber um die französische Präsidentschaft, François Fillon, wird in den russischen Medien als Putins Männerfreund begeistert gefeiert. Der »lupenreine Demokrat«, wie ihn Altkanzler Gerhard Schröder einmal bezeichnete, arbeitet beharrlich und erfolgreich am Großmachtstatus der Russischen Föderation.

Auch Marine Le Pen, Führerin des französischen Front National (FN) und Angstgegner der Sozialisten wie der Bürgerlichen bei den anstehenden Präsidentschaftswahlen, macht aus ihrer Sympathie für Putin keinen Hehl. In der Europäischen Union (EU), die allen Grund hätte, ihre demokratisch-liberalen Werte hochzuhalten, hat sich so ein bemerkenswertes Netzwerk von Putin-Verstehern eingenistet.

Matteo Renzi, an seinem Verfassungsreferendum gescheitert, unterlag der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega Nord, die beide bewundernd nach Moskau blicken. Ungarns Premierminister Viktor Orbán wird ebenso diesem Netzwerk zugerechnet wie die deutschen Rechtsausleger von AfD und PEGIDA. In Bulgarien – immerhin EU-Mitglied – wird zwei Tage nach der Amtsübernahme Donald Trumps der offen pro-russische Luftwaffengeneral Rumen Radew das Amt des Staatspräsidenten übernehmen, in das er im November gewählt worden war.

Ein Gespenst geht um in NATO und EU, ein Bild aus Sowjetzeiten – das vom guten, alten moskauhörigen Ostblock. Dass alte Kommunisten die sowjetische Vergangenheit verklären, liegt auf der Hand, aber dass die Rechte sich mit russischen Fahnen schmückt, scheint doch etwas geschichtsvergessen.

Ohnmacht des Westens

Der Westen, dessen Bündnisse von Moskau so verfemt und durch ein Trommelfeuer von Propaganda ausgehöhlt werden, ist sich seiner Bedrohung offenbar nicht ausreichend bewusst. Putin hat in Syrien kräftig mitgebombt, um den blutigen Diktator Assad an der Macht zu halten. Er hat unter Bruch des Völkerrechts die Krim besetzt und hält den Ukraine-Krieg trotz vieler Befriedungsversuche am Köcheln. Vergisst der Westen die Menschenrechte und seinen Wertekanon?

Russlands Verhalten im UN-Sicherheitsrat dokumentiert die Ohnmacht des Westens. Die Menschenrechte, die zu schützen und zu wahren die Vereinten Nationen einst antraten, werden mit Füßen getreten – folgenlos für Aggressoren und Kriegsverbrecher. Bündnisse wie UNO, NATO und EU zeigen Risse, die von der russischen Propaganda absichtsvoll erweitert werden.

Am Menetekel Syrien, das von einem Frieden noch weit entfernt ist, zeigt sich, dass die freie Welt der Aggression freie Fahrt gewährt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alternative für Deutschland
  • Der Kreis GmbH & Co KG
  • Donald Trump
  • Europäische Union
  • Francois Fillon
  • Front National
  • Gerhard Schröder
  • Kollaps
  • Kriegsverbrecher
  • Lega Nord
  • Marine Le Pen
  • Matteo Renzi
  • Menschenrechte
  • Nato
  • Pegida
  • Propaganda
  • Präsidenten Russlands
  • Präsidentschaftswahlen
  • Sozialistinnen und Sozialisten
  • UN-Sicherheitsrat
  • UNO
  • Verfassungsreferenden
  • Viktor Orbán
  • Völkerrecht
  • Wladimir Wladimirowitsch Putin
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos