28. März 2017, 20:26 Uhr

Pressestimmen

28. März 2017, 20:26 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Emotionen reichen nicht

Die konservative Zeitung »Lidove noviny« aus Tschechien schreibt am Dienstag zum Wahlsieg der CDU im Saarland:

»Aus der Saarland-Wahl lässt sich eine Erkenntnis ableiten: Zum Erfolg genügt es nicht, bei den Wählern Stimmungen und Erwartungen hervorzurufen. Genau das war das Rezept von Martin Schulz... Ja, es kann ergreifend sein, zum x-ten Mal Schulz’ Lebensgeschichte zu hören und seine Angriffe an die Adresse der politischen Konkurrenten zu verfolgen. Doch nur auf die Emotionen kann man sich nicht verlassen – vor allem, wenn das politische Programm fehlt.«

Atmosphärisches

Zu den vom Alexej Nawalny organisierten Protesten in Russland schreibt die Zeitung »Moskowski Komsomolez «:

»Unerwartet hat in Russland eine neue Epoche begonnen, in der innenpolitische Stabilität nicht mehr garantiert ist. Formal betrachtet war bei dem Frontalzusammenstoß von ›Nawalnys Armee‹ mit der Staatsmacht das Regime der klare Sieger. Doch in der Politik zählen so schwer greifbare Dinge wie atmosphärische Veränderungen in der Gesellschaft. Und da hat sich am letzten Märzsonntag die gesellschaftlich-politische Stimmung in Russland verändert – und zwar nicht zugunsten der Staatsmacht.«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos