Irgendwas ist immer. Irgendwas mit G. G6, G7 oder G8. G8 plus 5. G7 neu (!). Oder G193. Und natürlich G20. G20 ist jetzt. Also am Freitag und am Samstag. In der gestrigen Ausgabe dieser Zeitung haben wir die großen und kleinen Gs dieser Welt vorgestellt. Aber wer kann sich denn über den Tag hinaus merken, wer in welchem Klub Mitglied, wer rausgeflogen, wer neu hinzugekommen ist? Bei der EU geht das ja noch. Wenn man jeden Tag damit zu tun hat, weiß man, dass die Europäische Union aktuell 28 Mitglieder hat. Noch. Das Vereinigte Königreich verhandelt ja über einen Ausstieg. Das weiß jeder. Es werden also bald nur noch 27 Staaten in der EU sein. Mit etwas Zeit zum Nachdenken bekommt man sie auch alle zusammen. Aber G20? Und wer sind die G8 bei den G8 plus 5. Und wer die 5? Wo ist Russland noch dabei, wo nicht? Und kam Kanada nicht auch später dazu? Sind Sie noch bei mir, liebe Leser? Ich frage mal, weil: Ich kann mir selbst nicht mehr gut folgen. Lassen wir das mal mit den G8 und G7. In Hamburg treffen sich die G20. Das sind die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. So weit ist alles klar. Die G7 sind also dabei und Russland dann ja auch. Aber warum hier – und nicht mehr bei den G8, die ja jetzt nur noch die G7 sind? Hab ich vergessen. Doch, da fällt es mir wieder ein: Die anderen großen Sieben haben Putin gefeuert, weil er sich die Halbinsel Krim unter den Nagel gerissen hat. Ich nehme ihn wieder auf, dann sind ein paar Unklarheiten beseitigt.

Aber nur politwochs!

Schlagworte in diesem Artikel

  • G-20
  • G7-Staaten
  • Gruppe der Acht
  • Wladimir Wladimirowitsch Putin
  • Burkhard Bräuning
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos