31. März 2017, 16:39 Uhr

Verbotene Musik-Uploads

31. März 2017, 16:39 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Viele Leute kaufen Musik in Form von MP3s oder ähnlichen Formaten. Man könnte solche Dateien von einem Computer aus auf spezielle Seiten im Internet hochladen. Das nennt man auch uploaden. Das aber ist meist verboten. Warum?

»Das hat etwas mit dem Urheberrecht zu tun«, erklärt Anwältin Simone Eckert. Die Komponisten eines Liedes gelten normalerweise auch als die Urheber ihrer Werke. Diese Urheber haben in Deutschland besondere Rechte.

Musiker geben ihre Urheberrechte oft an eine Plattenfirma ab. »Sie sagen damit also: Allein ihr dürft meine Musik verkaufen«, sagt die Fachfrau.

Die Musiker bekommen dafür zum Beispiel einen Teil des Geldes aus den Verkäufen. Lädt jemand nun ohne Erlaubnis dieser Plattenfirma oder des Künstlers Musik im Internet hoch, verletzt er das Urheberrecht. Hierfür kann er richtig Probleme bekommen.

So geht es gerade einer Familie aus der Stadt München. Eines der Kinder lud ein Album von Rihanna hoch. Die Plattenfirma fand schnell heraus, dass es jemand aus der Familie war, und klagte. Nun müssen die Eltern mehr als 3500 Euro bezahlen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos