28. Mai 2017, 22:26 Uhr

US-Rockpionier Gregg Allman ist tot

28. Mai 2017, 22:26 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Allman

Der US-Rockmusiker Gregg Allman ist tot. Der Gründer der Allman Brothers Band starb im Alter von 69 Jahren »friedlich« in seinem Haus in Savannah im US-Staat Georgia, wie es am Samstag auf der Homepage des Künstlers hieß.

Musik zu machen habe ihm geholfen, auch in den schwierigsten Zeiten weiterzumachen. Allman, ein Wegbereiter des Southern Rock, hatte seit Jahren gesundheitliche Probleme. Die Musik sei »Medizin für seine Seele« gewesen, hieß es in dem Statement auf der Homepage.

Die Allman Brothers Band hatte ihre große Zeit in den 70er Jahren mit Hits wie »Jessica« oder »Ramblin’ Man«. Greggs Bruder Duane starb bereits 1971; er verunglückte bei einem Motorradunfall. Die Band machte in anderer Besetzung weiter, Allman war unter anderem Sänger, Gitarrist und spielte Hammond-Orgel.

1995 schaffte die Gruppe es in die Liste der Rock-and-Roll-Hall-of-Fame-Mitglieder. Sie war besonders für ihre Improvisationen bei Live-Auftritten bekannt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos