13. Februar 2017, 18:20 Uhr

»Tatort« und Theater: Nicole Heesters wird 80

13. Februar 2017, 18:20 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Heesters

»Sie allein wäre ein Theatererlebnis, wie es einst Bernhard Minetti war, als er auf leerer Bühne aus Grimms Märchen las.« Das schrieb ein Kritiker nach der Uraufführung von »Das große Feuer« im Nationaltheater Mannheim. Bis Ende März tritt Heesters als Erzählerin in dem Stück von Roland Schimmelpfennig auf. Doch erst einmal feiert die in Hamburg lebende Tochter von Johannes »Jopie« Heesters heute ihren 80. Geburtstag.

Bald 40 Jahre ist es her, dass sie sich in die TV-Geschichtsbücher eintrug: Als erste »Tatort«-Kommissarin ermittelte Heesters 1978 in Mainz. Doch sie blieb nur drei Folgen lang. Nachdem die Ersten sie bereits als »Frau Buchmüller« begrüßt hätten, habe sie sich gedacht: »Das lässt du mal lieber, solange du es noch kontrollieren kannst«, erzählte sie einmal.

Ihre große Liebe galt schon immer dem Theater. »Beim Theater steht man mehr in der Verantwortung. Da fühle ich mich erwachsen, denn ich muss für meine Fehler einstehen«, sagte sie vor einigen Jahren. In fast allen großen Frauenrollen stand Heesters auf der Bühne: Sie gab das Käthchen in »Der Widerspenstigen Zähmung«, mimte die Lady Macbeth ebenso wie die Maria Stuart, übernahm die Titelrollen in Kleists »Penthesilea« und Shaws »Die heilige Johanna«.

Vor der Kamera sah man Heesters in den vergangenen Jahren etwa in der ARD-Serie »Großstadtrevier« und im Kinofilm »Lou Andreas-Salomé«. Für ihre Rolle in »Bernarda Albas Haus« am Mannheimer Nationaltheater erhielt sie 2014 beim Fadjr-Theaterfestival im Iran den Preis als beste Schauspielerin.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos