25. Juni 2017, 19:03 Uhr

Rauschende Party zum Abschied in Frankfurt

25. Juni 2017, 19:03 Uhr

Mit einer rauschenden Party hat sich Schauspiel-Intendant Oliver Reese am Samstagabend von Frankfurt verabschiedet: erst ein zweieinhalb Stunden langes Feuerwerk aus Musik und Theater, dann war Tanzen bis in die Nacht angesagt. »Jetzt rocken wir das Haus«, rief Reese nach dem Ende der Vorstellung, »schadet nichts, wenn ein bisschen Putz von den Wänden fällt.« Schauspiel und Oper in Frankfurt sind marode und müssen für Hunderte Millionen Euro saniert oder gar abgerissen werden.

»Time to say Goodbye. One Song for the Road« hieß die Revue, die Reese sich zum Abschied gewünscht hatte. Die Schauspieler sangen sich, begleitet von einer Live-Band, mit beeindruckendem Talent quer durch den musikalischen Garten. Dazwischen gab’s Szenen und Monologe aus den erfolgreichsten Stücken der vergangenen acht Jahre. Bühnenstar Constanze Becker stellte unter Beweis, dass sie Menschen auch durch das Aufzählen von Brotsorten von den Stühlen reißen kann.

Am Ende sangen alle winkend Rio Reisers »Es ist vorbei, bye bye Junimond«, der scheidende Intendant mitten drin. Das Publikum war begeistert, feierte ihn und seine Schauspieler, von denen viele Frankfurt ebenfalls verlassen, minutenlang stehend. Reese übernimmt jetzt das Berliner Ensemble, neuer Intendant am Frankfurter Willy-Brandt-Platz wird Anselm Weber.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anselm Weber
  • Berliner Ensemble
  • Oper
  • Oper Frankfurt
  • Rio Reiser
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen