13. Juli 2017, 22:18 Uhr

Rauschenberg-Kunst in Hansestadt

13. Juli 2017, 22:18 Uhr

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg verfügt über die weltweit umfangreichste Sammlung von Plakaten, die von Robert Rauschenberg (1925-2008) entworfen wurden. Eine Ausstellung gibt von heute an bis zum 8. Oktober mit mehr als 120 Arbeiten einen Überblick über das grafische Werk des Künstlers. »Wie wichtig dem Künstler dieses Medium war, zeigt allein die Tatsache, dass er, als er 1970 seinen Hauptwohnsitz von New York nach Captiva Island in Florida verlegt, dort eine Druckerei einrichten lässt«, sagte Kurator Jürgen Döring am Donnerstag in Hamburg.

Mit vielen Plakaten unterstützte Rauschenberg politische Aktionen: Der Künstler half mit seinen Entwürfen Aids-Organisationen, er machte sich gegen Apartheid stark, setzte sich für die Erhaltung der Umwelt ein oder schaffte Drucke für die Jubiläen von Symphonie-Orchestern und Theatern. In der Regel werden Rauschenbergs Plakatentwürfe in eher kleinen Editionen wie eine Grafik verkauft, und der Erlös kommt dann den entsprechenden Organisationen zugute.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Apartheid
  • Arbeiten
  • Druckereien
  • Grafik
  • Kuratoren
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Museen und Galerien
  • Robert Rauschenberg
  • Theater
  • Werk
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen