09. Juni 2017, 19:10 Uhr

»Nur eine Diane Keaton«

09. Juni 2017, 19:10 Uhr
Mit ihrer Rolle in Woody Allens »Der Stadtneurotiker« erlangte Diane Keaton 1977 erstmals Bekanntheit. (Foto: dpa)

Die Schauspielerin Diane Keaton ist vom American Film Institute (AFI) für ihr Lebenswerk geehrt worden.

Die 71-Jährige US-Amerikanerin erhielt am Donnerstagabend (Ortszeit) in ihrer Geburtsstadt Los Angeles den begehrten Life Achievement Award des Instituts. »Es ist die Hochzeit, die ich nie hatte, und die Pensionierungsparty, die ich nie wollte«, sagte Keaton dem Magazin »Hollywood Reporter« vor der Preisverleihung. »Als ich den Anruf bekam, war ich zugleich begeistert und in Panik. Denn es bedeutete, dass ich auf mein Leben als Darstellerin zurückblicken muss. Es ist erschreckend, das eigene Leben vergehen zu sehen.« Das Institut würdigte Keaton mit den Worten: »Schauspielerin, Künstlerin, Ikone – Diane Keaton ist sicherlich vieles, aber unbestreitbar gibt es nur eine Diane Keaton.« Die Filmemacher würdigten insbesondere ihren Auftritt in der Komödie »Der Stadtneurotiker« von Woody Allen, mit der sie im Jahr 1977 große Bekanntheit erlangte. Auch ihre Rolle in Francis Ford Coppolas Mafiaepos »Der Pate« ist bis heute unvergessen.

Der AFI Life Achievement Award ehrt jährlich eine Person, »deren Karriere in Film oder Fernsehen in großem Ausmaß die amerikanische Kultur bereichert« und »die Zeit überdauert hat«, wie das Institut schreibt. Zu den Preisträgern der Vergangenheit gehören Größen wie Tom Hanks, Meryl Streep, Dustin Hoffman und Steven Spielberg.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Der Pate
  • Diane Keaton
  • Dustin Hoffman
  • Francis Ford Coppola
  • Meryl Streep
  • Steven Spielberg
  • Tom Hanks
  • Woody Allen
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos