26. Mai 2017, 18:34 Uhr

Jugendbuchautor Willi Fährmann ist tot

26. Mai 2017, 18:34 Uhr

Der Kinder- und Jugendbuchautor Willi Fährmann ist tot. Der Schriftsteller starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren im Kreise seiner Familie in Xanten, wie sein Sohn Tom mitteilte. Fährmann war mehrmals im In- und Ausland für seine Arbeit ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis und mit dem Verdienstkreuz erster Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Fährmann wurde 1929 in Duisburg geboren. Vor seiner Zeit als Autor begann er eine Lehre als Maurer, konnte dann über ein Programm zur Begabtenförderung in Münster und Oberhausen Pädagogik studieren. Seine ersten Bücher erschienen ab 1956. Zu den bekanntesten Werken des Autors zählen »Das Jahr der Wölfe« (1962), »Christina, vergiss nicht« (1974) und »Der lange Weg des Lukas B.« (1980).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Begabtenförderung
  • Familien
  • Jugendbuchautoren
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos