11. Oktober 2017, 18:27 Uhr

Gärtnerplatztheater kehrt ins Stammhaus zurück

11. Oktober 2017, 18:27 Uhr

Fünf Jahre lang mussten die Münchner auf das Staatstheater am Gärtnerplatz verzichten. Der klassizistische Bau im beliebten Ausgehviertel wurde saniert – für 121,6 Millionen Euro, gut 50 Millionen mehr als anfangs kalkuliert. Seit 2012 war das Haus geschlossen, Aufführungen gab es aber trotzdem an mehr als 20 Ausweichspielstätten in ganz München. Nun kehrt das Theater zurück mit dem Slogan #wiederamPlatz.

Am Samstag (14. Oktober) wird die Wiedereröffnung gefeiert, mit einer Gala und dem neuen Chefdirigenten Anthony Bramall. Am 19. Oktober folgt dann die erste Premiere: »Die lustige Witwe« von Franz Lehár, neu inszeniert von Staatsintendant Josef E. Köpplinger. Als der Niederösterreicher 2012 die Leitung übernahm, war das Theater schon Baustelle.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Franz Lehár
  • Staatstheater am Gärtnerplatz
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos