23. Februar 2017, 18:12 Uhr

95 Thesen für die Zukunft im Luther-Jahr

23. Februar 2017, 18:12 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Der Thesenanschlag Martin Luthers im Jahr 1517 hat die Welt verändert. 500 Jahre danach haben 95 teils prominente Autoren aus Kultur, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik erneut Thesen für die Zukunft entwickelt. Mit dem Band, der am Mittwochabend in Frankfurt vorgestellt wurde, wollen sie zum Reformationsjubiläum Denkanstöße geben. Eine originelle Idee – doch im Buch ist daraus eine heterogene Sammlung von Beiträgen geworden, die recht beziehungslos nebeneinander stehen. Oft erschöpfen sie sich auch in Gemeinplätzen zur Globalisierung, zum Islam, dem Terror oder zur Krise der Demokratie.

Einige Autoren sind aus dem Korsett ausgebrochen: Filmemacherin Caroline Link (»Nirgendwo in Afrika«) will alle 16-Jährigen künftig auf Klassenfahrt nach Marrakesch schicken. »Keine Ausrede! Perspektivwechsel wird obligatorisch!«, fordert sie.

Zu weiteren Autoren gehören der Ruderer Marcel Hacker, die Schriftsteller Thea Dorn, Juli Zeh und Arno Geiger, der Schauspieler Edgar Selge, der Frankfurter Bankier Friedrich von Metzler, der Soziologe Heinz Bude und der Theologe Wolfgang Huber.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos