05. Juli 2017, 22:40 Uhr

Merkel dankt China für bärige »Diplomaten«

05. Juli 2017, 22:40 Uhr
Berlin hat wieder Pandas. (Foto: dpa)

Berlin (dpa). Erstmals nach Jahren sind in einem deutschen Zoo wieder Riesenpandas zu sehen. Der Berliner Zoo feierte am Mittwochnachmittag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Chinas Präsident Xi Jinping die feierliche Eröffnung der 5000 Quadratmeter großen Anlage für Bärin Meng Meng (Träumchen) und Männchen Jiao Qing (Schätzchen). Die beiden sollen zunächst 15 Jahre in der Hauptstadt bleiben und auch Nachwuchs zeugen. Der Zoo lässt sich die Haltung Millionen kosten, pro Jahr wird eine Leihgebühr von einer Million US-Dollar fällig.

»Berliner haben ein ganz besonderes Verhältnis zu Bären und ein ganz besonderes Herz für sie«, sagte Merkel. Die beiden seien »zwei sehr sympathische Diplomaten«, »Sonderbotschafter unserer beiden Länder«.

Am Rande des Termins kam es aber auch zu Protesten von Menschenrechtsaktivisten in Pandakostümen. »Merkel, klare Worte statt Pandadiplomatie« war zum Beispiel auf Schildern der Tibet-Initiative zu lesen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • CDU
  • Xi Jinping
  • Zoos und Tierparks
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen