20. Oktober 2017, 22:18 Uhr

Blutbad in Tiefgarage war wohl Beziehungstat

20. Oktober 2017, 22:18 Uhr

Eislingen (dpa). Ein offenbar heillos eifersüchtiger Ehemann hat seiner Frau und ihrem 30 Jahre jüngeren Partner in einem Auto die Kehlen durchgeschnitten. Danach starb er auf dem Rücksitz an einer Schussverletzung, die er sich aller Wahrscheinlichkeit nach selbst zugefügt hatte.

Nach der Bluttat in einer Tiefgarage unweit des Bahnhofs von Eislingen (Baden-Württemberg) fand die Polizei neben den Toten zwei Küchenmesser, zwei Schusswaffen und einen Abschiedsbrief des Ehemannes, wie sie am Freitag mitteilte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Blutbäder
  • Eifersucht
  • Polizei
  • Schussverletzungen
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos