25. Februar 2019, 20:10 Uhr

Streit überschattet Geburtstag

25. Februar 2019, 20:10 Uhr
Ernst August

Hannover (dpa). Ein heftiger Streit mit seinem Sohn hat Ernst August Prinz von Hannover wieder in die Schlagzeilen katapultiert. Lange war es ruhig um den Ehemann von Prinzessin Caroline. Nur selten zeigte sich das Familienoberhaupt der Welfen in der Öffentlichkeit. Seine deutschen Besitztümer, darunter das Schloss Marienburg südlich von Hannover, hatte Ernst August 2004 seinem gleichnamigen Sohn übertragen.

Als jedoch Ernst August junior Ende 2018 den Verkauf der Marienburg für einen Euro an das Land Niedersachsen verkündete, schritt der Vater ein. An den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) ging ein 32-seitiges Schreiben, in dem die Anwälte des Seniors erläutern, warum dieser die Schenkung an seinen Ältesten wegen »groben Undanks« widerruft.

Langjähriger Konflikt

Die schon seit einigen Jahren dauernde Fehde mit seinem Erstgeborenen wird wohl auch den 65. Geburtstag des Welfenprinzen heute überschatten. Ob und wie der Adlige feiern wird, wurde aus seinem Umfeld zunächst nicht bekannt. Er lebt den »Oberösterreichischen Nachrichten« zufolge weitgehend zurückgezogen in Österreich. Im vergangenen Mai habe er dort mehrere Wochen in einer Klinik verbracht und sich mit Blumen bei dem Ärzte- und Pflegerteam bedankt, berichtete die Zeitung.

Aus dem Umfeld des Prinzen ist zu hören, dass sich Ernst August senior in der Causa Marienburg von seinem Sohn einmal mehr aus den Familienangelegenheiten herausgedrängt fühlt. Inzwischen hat das Land Niedersachsen den Deal mit dem 35-Jährigen wegen des Familienstreits auf Eis gelegt. Das Land hatte sich darin auch bereit erklärt, dem Junior mithilfe von Stiftungen Kunstschätze im Wert von zwei Millionen Euro aus dem Inventar der Marienburg abzukaufen.

Ernst August junior sagte bei der Vorstellung des Deals Ende 2018 vor Journalisten, er könne das Schloss nicht länger unterhalten. »Alle gesetzlichen Fristen für eine eventuelle Rückforderung der Schenkungen meines Vaters sind seit Langem abgelaufen«, teilte er der Deutschen Presse-Agentur mit.

Juristen prüfen nun das Schreiben der Anwälte des Vaters. Schon vor der Hochzeit von Ernst August junior mit der Russin Jekaterina Malyschewa 2017 hatte der Vater die Rückgabe der Marienburg gefordert.

Der Hochzeit seines Erstgeborenen war Ernst August ferngeblieben. Zur Heirat seines jüngeren Sohns Christian reiste er dagegen ein Dreivierteljahr später nach Peru. Beide stammen aus Ernst Augusts erster Ehe mit der Schweizerin Chantal Hochtuli. Nach der Scheidung heiratete der Welfenprinz 1999 Prinzessin Caroline von Monaco, im gleichen Jahr wurde die gemeinsame Tochter Alexandra geboren. In den vergangenen Jahren fehlte Ernst August bei gesellschaftlichen Ereignissen an der Seite von Prinzessin Caroline. So blieb er unter anderem der Hochzeit ihres Bruders Fürst Albert von Monaco mit der Südafrikanerin Charlene im Sommer 2011 fern. (Foto: dpa)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Albert von Monaco
  • Caroline von Hannover
  • Ehegatten
  • Ernst August
  • Geburtstage
  • Heiraten
  • Hochzeiten
  • Niedersächsische Ministerpräsidenten
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
  • SPD
  • Scheidung
  • Senioren
  • Stephan Weil
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.