04. September 2022, 18:51 Uhr

Zwei Führungen reichen nicht

04. September 2022, 18:51 Uhr
RBI
FC-Kapitän Pascal Hamann (r.) packt die Sense aus, doch ist Erdinc Solak im FSV-Trikot einen Schritt zu schnell. Foto: Friedrich

. Schade! Schon mit 2:0 und 3:1 geführt und dennoch am Ende nur ein Punkt für den FSV Fernwald. Beim 3:3 (1:0) gegen den 1. FC Erlensee am Samstag hatten die Hessenliga-Fußballer von Trainer Daniyel Bulut mehrmals die Möglichkeit, den Sack vorzeitig zuzumachen.

FSV Fernwald - 1. FC Erlensee 3:3

»Es ist ärgerlich, wenn man führt und dann die Chance zum Erhöhen wie Tom Woiwod hat. Dann muss man abgeklärter sein, aber kein Vorwurf an Tom, das ist ein noch junger Spieler«, dachte Bulut vor allem an die Minute 52, als der FSV-Angreifer beim Stand von 2:0 nach schöner Vorarbeit von Yannis Grönke allein vor Jens Westenberger auftauchte, das Leder aber nicht am FC-Keeper vorbeibrachte.

Beide Mannschaften setzten in einer sehr intensiv geführten Partie schon früh Ausrufezeichen, als zunächst Sebastian Wagner und Tim Zimpel auf Gästeseite zweimal hintereinander beide Pfosten des FSV-Tores trafen (6.) und zwei Minuten später Westenberger einen platziert geschossenen Ball von Johannes Hofmann aus dem Winkel fischte.

Beide Teams suchten auch in der Folge den schnellen Weg zum Abschluss, und nach 17 Minuten die Führung für die Gastgeber, als David Siebert eine Kombination über Erdinc Solak mit einem genauen Schuss ins lange Toreck abschloss. In der Folge litten die Angriffsbemühungen der Gastgeber gegen aggressive Südhessen unter ungenauen Pässen in die Spitze. So wurden zahlreiche vielversprechende Vorstöße in Strafraumnähe gestört. Nur Woiwod (35.) scheiterte bedrängt aus kurzer Distanz am FC-Keeper, und Brian Mukasa (32.) verfehlte nach gelungener Kombination mit einem Distanzschuss den gegnerischen Kasten. Aber auch die Gäste hatten einige gefährliche Torannäherungen, die aber erfolglos blieben.

Aber auch nach dem 2:0 (49.) kurz nach der Pause durch Woiwod, der nach einem Doppelpass mit Mukasa frei vor Westenberger ins lange Eck traf, konnten sich Goncalves, Solak und Kollegen nicht sicher fühlen, denn die Erlenseer blieben sehr engagiert. Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn Woiwod dann auf 3:0 erhöht hätte. Aber der FC schaffte durch Marcel Mohn (56.), der mit einem platzierten Flachschuss ins Toreck traf, den 1:2-Anschlusstreffer. Und auch das 3:1 (58.), das Solak mit einem Foulelfmeter erzielte, nachdem Woiwod im Strafraum unfair attackiert worden war, brachte keine Sicherheit ins Fernwalder Spiel. »Der Gegner hat sehr viel Druck gemacht«, musste Bulut mit ansehen, wie Zimpel aus kurzer Distanz auf 2:3 (63.) verkürzte und Luca Bergmann mit seinem Treffer aus kurzer Distanz seine nie nachlassenden Kollegen mit dem 3:3 (74.) belohnte - und für lange Gesichter im Fernwalder Lager sorgte.

In der spannenden Schlussphase scheiterte zunächst Solak (80.) freistehend am Gäste-Torwart, aber vor allem die Gäste drängten auf den Siegtreffer - und wären fast erfolgreich gewesen, aber FSV-Keeper Pierre Kleinheider lenkte einen Schuss von Julian Braun (90.) gekonnt über die Torlatte. »Am Ende müssen wir mit einem Punkt zufrieden sein,« war FSV-Coach Bulut nach spannenden und ereignisreichen 94 Minuten fast mehr erleichtert als enttäuscht.

FSV Fernwald: Kleinheider - Burger (85. Schäfer), Muhic, Bender, Goncalves - Mukasa (71. Hendrich), Solak (85. Okada), Siebert (81. Markiewicz), Hofmann, Grönke - Woiwod (90+2 Kaguah).

1. FC Erlensee: Westenberger - Hamann (54. Blam), Woerner (71. Grünewald), Koehler (54. Beier), Bergmann - Mohn (78. Braun), Fischer, Damm (54. Karas), Zimpel, Wagner - Ahouandjinou.

Tore: 1:0 Siebert (17.), 2:0 Woiwod (49.), 2:1 Mohn (56.), 3:1 Solak (58., Foulelfmeter), 3:2 Zimpel (63.), 3:3 Bergmann (74.). - Schiedsrichter: Otte (Bad Arolsen). - Zuschauer: 210.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos