18. September 2022, 20:48 Uhr

Fußball-Hessenliga

Woiwood und Hofmann belohnen FSV

Fernwald fährt bei Viktoria Griesheim zweiten Auswärts-Dreier in Folge ein / Hartes Kampfspiel
18. September 2022, 20:48 Uhr
RBI

Griesheim/Fernwald (bir). Der FSV Fernwald feierte nach dem 2:1 letzte Woche in Waldgirmes den nächsten Dreier und gleichzeitig zweiten Auswärtssieg in der Fußball-Hessenliga und gewann am Sonntagnachmittag im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn bei Viktoria Griesheim mit 2:1 (1:1).

Vikt. Griesheim - FSV Fernwald 1:2

Jener Mannschaft, die als Rangzwölfter mit vorher 26 Gegentreffern die schlechteste Treffer-Bilanz in der Liga hatte, aber zuletzt gegen Waldgirmes aus einem 0:3-Rückstand noch einen 4:3-Erfolg geschafft hatte. »Die Jungs haben die Leistung von letzter Woche heute bestätigt. Wir sind auf dem tiefen Boden gegen einen giftigen Gegner viel gelaufen und hatten die klareren Torchancen. Wichtig war, dass unsere Innenverteidigung mit Goncalves und Muhic Griesheims torgefährlichen Patrick Stumpf im Griff hatte«, zog FSV-Trainer Daniyel Bulut ein insgesamt positives Fazit.

Beide Mannschaften legten ein hohes Tempo vor und lieferten sich viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Klare Torchancen waren aber im ersten Durchgang insgesamt Mangelware. Nur Johannes Hofmann (13.) kam nach einer Flanke von Yannis Grönke zum Abschluss, aber Viktoria-Keeper Elias Derwein wehrte seinen Schuss aus 15 Metern ab.

Pierre Kleinheider im FSV-Kasten wurde erstmals beschäftigt, als Ami Kazimi (20.) es mit einem Volley-Schuss nach Flanke von Emin Aykir versuchte, aber Kleinheider war auf dem Posten. Die größte Chance in Führung zu gehen, verpasste Brian Mukasa nach 34 Minuten, als er nach einem Zuspiel von Erdinc Solak alleine vor dem Viktoria-Keeper in Derwein seinen Meister fand. Fünf Minuten später aber doch das 1:0 (39.) für Goncalves, Strack und Kollegen, als die Griesheimer Abwehr einen Kopfball von Elmir Muhic nach einem Solak-Eckball zu kurz abwehrte und Tom Woiwod mit einer Direktabnahme ins Netz traf.

Aber die Freude im Fernwalder Lager dauerte nur vier Minuten, denn Fabian Windeck verwandelte einen direkten Freistoß zum 1:1-Ausgleich (43.). In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs verhinderte Griesheims Torwart Derwein einen erneuten Rückstand seines Teams, als er einen Volleyschuss des aufgerückten Louis Goncalves mit einer Glanzparade erwischte.

Auch nach dem Wechsel stand der Gastgeber-Keeper gleich im Mittelpunkt des Geschehens, denn nach einer Flanke von Woiwod musste er bei einem Volleyschuss von Goncalves (46.) erneut sein ganzes Können aufbieten. Auch jetzt legten beide Teams ein hohes Tempo vor und beharkten sich in den Zweikämpfen. Auch in der Folge verzeichnete der FSV die torgefährlicheren Situationen und verpasste die Führung erneut, als Yannik Grönke mit dem Leder nach innen zog und mit einem Schlenzer das Viktoria-Tor knapp verfehlte. Besser machte es Johannes Hofmann in Minute 70., allerdings mit ungewollter Hilfe von Derwein. Hofmanns Knaller an den Pfosten des Gastgeber-Tores prallte an den Rücken des Viktoria-Schlussmannes, von wo das Leder zum 2:1-Siegtreffer ins Netz sprang. »Das war ein Fifty-Fifty-Spiel, das ist wichtig, die zu gewinnen«, war Bulut zufrieden und freute sich »auf eine sehr angenehme Heimfahrt.«

Vikt. Griesheim: Derwein - Sanchez, Windeck, Bender, Stumpf, Aykir, Jander (83. Lorenz), Kazimi (78. Saltzer), Arslan, Böger, Olivieri del Castillo.

FSV Fernwald: Kleinheider - Burger, Muhic, Bender, Mukasa (87. Dursun), Goncalves, Woiwod (89. Kaguah), Solak (90+4. Dervishi), Hofmann, Schäfer (64. Strack), Grönke (80. Hendrich).

Tore: 0:1 (39.) Woiwod, 1:1 (43.) Windeck, 1:2 (70.) Hofmann - Schiedsrichter: Reisert (Ober-Roden) - Zu.: 150.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos