21. August 2022, 19:21 Uhr

Hessenliga

FSV macht nach dem Seitenwechsel alles klar

Mit einem 3:0 über den Aufsteiger SV Unter-Flockenbach hat der FSV Fernwald seinen zweiten Saisonsieg in der Fußball-Hessenliga unter Dach und Fach gebracht.
21. August 2022, 19:21 Uhr
RBI
Pass in die Schnittstelle: Erdinc Solak setzt Brian Mukasa (l.) in Szene. Foto: Froese

. Zweiter Saisondreier und Aufatmen beim FSV Fernwald. Die Mannschaft von Trainer Daniyel Bulut hat sich am Samstag gegen den SV-Unter-Flockenbach mit 3:0 (0:0) durchgesetzt und verließ damit das untere Tabellendrittel. Letztlich ein klarer und hochverdienter Erfolg am fünften Spieltag der Fußball-Hessenliga, nach dem es aber lange nicht ausgesehen hatte. »Diese drei Punkte sind enorm wichtig, damit wir den Anschluss nicht verlieren in dieser engen Liga«, atmete Bulut nach der sehr fairen Partie auf dem gut bespielbaren Rasenplatz auf.

FSV Fernwald - SV Unter-Flockenbach 3:0

Die Gastgeber versuchten, den Gegner aus der Nähe des südhessischen Weinheim früh zu attackieren, agierten aber bei Ballgewinn und zunehmendem Offensivgeist oft zu behäbig und ungenau beim finalen Pass. Trotzdem reichte es gegen den sich mehr auf die Defensive konzentrierenden Aufsteiger zu einem klaren Chancenplus. »Wir hätten in der ersten Halbzeit schon zwei, drei zu null führen können aufgrund unserer guten Chancen«, dachte Bulut an Minute fünf, als Ceyhun Dinler frei vor dem Gästetor den Ball verzog. Oder an Louis Goncalves (12.) abgefälschten Volleyschuss nach einer Ecke. Oder an die Riesenchance von Erdinc Solak (22.), der es schaffte, das von Julian Bender eroberte Leder zentral stehend weit übers Tor zu schießen. Oder an die 45. Minute, als David Siebert aus dem Gewühl heraus den Außenpfosten traf.

Das FSV-Tor von Pierre Kleinheider kam dagegen im ersten Durchgang nur ansatzweise in Gefahr, als Unter-Flockenbachs Chris Diefenbach (28.) nach einem Konter vor dem FSV-Gehäuse aussichtsreich den Ball nicht richtig traf.

Das Chancenplus der Gastgeber setzte sich auch nach der Pause fort, aber jetzt mit mehr Erfolg. Sechs Minuten nach dem Wechsel fasste sich Yannis Grönke nach einem Zuspiel von Siebert ein Herz, sein strammer Linksschuss schlug unter SV-Keeper Nicolas Schütz zum 1:0 (51.) im kurzen Toreck ein. Fünf Minuten später folgte das 2:0 (56.), als Solak gegen die unentschlossene Gästeabwehr mehrmals nachsetzte und aus spitzem Winkel ins leere Tor vollendete. Der FSV-Spielmacher verpasste dann erst den Ausbau der Führung, als er aus halbrechter Position das SV-Tor weit verfehlte (64.) und als später sein Schuss noch abgefälscht wurde (76.).

Da die Schlussoffensive der angriffsharmlosen Gäste ausblieb, konnten die Fernwalder, die noch fleißig durchwechselten, den Vorsprung ohne große Mühe, aber souverän über die Zeit bringen. Und der eingewechselte Nicolas Strack hatte dann keine Mühe, nach der guten Vorarbeit von Tom Woiwod noch auf 3:0 (80.) zu erhöhen.

»Die Jungs sind viel gelaufen und haben die Zweikämpfe angenommen. Es war wichtig, dass wir zu null gewonnen haben«, zog Bulut ein zufriedenes Fazit, während Kollege Mirko Schneider nachher monierte: »Unser Ziel war es, defensiv gut zu stehen. Das hat bis zum 0:1 hervorragend geklappt. Aber dann hat die Ordnung gefehlt und individuelle Fehler haben zu den Toren geführt.«

FSV Fernwald: Kleinheider - Muhic (44. Kaguah), Bender, Goncalves, Dinler - Mukasa (84. Schäfer), Solak Siebert (76. Hendrich), Hofmann, Grönke (76. Strack) - Woiwod (85. Dursun).

SV Unter-Flockenbach: Schütz - Mayer, Tzimanis, Heckhoff (64. Blüm), Hammann - Hechler (55. Arikan), Graidia (82. Zyprian), Diefenbach (64. Marquardt), Schaudt (64. Ulpins), Kaffenberger - Hebling.

Tore: 1:0 Grönke (51.), 2:0 Solak (56.), 3:0 Strack (80). - Schiedsrichter: Schwarz (Bruchköbel). - Zuschauer: 180.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos