09. Februar 2021, 22:23 Uhr

Handball / Bundesliga

Vizeweltmeister Lindskog verlässt HSG Wetzlar

Der schwedische Nationalspieler Anton Lindskog wird im Sommer die HSG Wetzlar ein Jahr früher als geplant verlassen. Als Ersatz wurde Adam Nyfjäll verpflichtet.
09. Februar 2021, 22:23 Uhr

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar muss ab der kommenden Saison ohne den schwedischen Kreisläufer Anton Lindskog planen. Der 27-Jährige, frischgebackene Vizeweltmeister wird die Grün-Weißen im Sommer verlassen, ein Jahr vor dem eigentlichen Vertragsende. Für Lindskog wechselt Adam Nyfjäll an die Lahn.

»Anton hat uns darüber informiert, dass ihm ein Angebot vorliegt, das er nicht ausschlagen kann und er deshalb schweren Herzens die vereinbarte Ausstiegsklausel ziehen wird«, erklärt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. »Das ist natürlich ein herber Verlust für uns, denn Anton hat sich in den Jahren hier bei uns zu einem der besten Kreisläufer der Liga entwickelt. Er wird dem Team vorne wie hinter fehlen. Letztlich hat er für diesen nächsten Schritt in seiner Karriere aber auch hart gearbeitet und somit schwingt bei allem Abschiedsschmerz auch ein bisschen Stolz und Freude für ihn mit.«

Lindskog war im Sommer 2016 von seinem Heimatverein, dem schwedischen Spitzenclub IFK Kristianstad, zur HSG Wetzlar gewechselt. Nach einem Jahr als Backup für Europameister Jannik Kohlbacher (heute bei den Rhein-Neckar-Löwen) wurde der damals 24-Jährige die Nummer eins am Kreis der Grün-Weißen und konnte seine Leistungen in Angriff und Abwehr schnell auf Topniveau entwickeln. In der vergangenen Spielzeit gehörte der Familienvater auf seiner Position statistisch zu den besten Fünf der Bundesliga.

»Ich bin den Verantwortlichen der HSG Wetzlar wirklich unglaublich dankbar, dass sie mir damals die Chance gegeben haben, mich in der Handball-Bundesliga zu beweisen. Es war und ist einfach eine tolle Zeit hier und deshalb ist mir die Entscheidung, meinen Vertrag vorzeitig zu beenden, überhaupt nicht leichtgefallen«, so Anton Lindskog. »Ich bin meinen Mitspielern und vor allem den Trainern extrem dankbar, dass sie mich stets gefordert und gefördert haben und ich so eine super Entwicklung machen konnte. Ich habe mich letztlich für eine Vereinswechsel entschieden, um eine neue Herausforderung anzugehen und dadurch den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Bis zum Ende der laufenden Saison werde ich jede Minute hier genießen und alles geben, dass wir mit dem Team das Maximale herausholen.«

Der Nachfolger des Schweden hat nicht nur dasselbe Heimatland, sondern wechselt auch vom selben Club IFK Kristianstad an die Lahn. Adam Nyfjäll hat bei der HSG Wetzlar nach bestandenem Medizincheck einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Auch der 28-jährige Kreisläufer nutzte eine Ausstiegsklausel im Vertrag, um den Wechsel im Sommer vollziehen zu können. Nyfjäll erzielte in der vergangenen Saison 146 Ligatreffer für Kristianstad und wurde ins Allstar-Team der schwedischen »Elitserien« gewählt. In der aktuellen Spielzeit überzeugt der 1,96 Meter große und 102 Kilogramm schwere Modellathlet. Mit 41 Treffern führt der Schwede derzeit die Torschützenliste der European League an, in der Kristianstad aktuell die Gruppe B vor den Füchsen Berlin anführt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Europameister
  • Füchse Berlin
  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Lahn
  • Zweijahresverträge
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen