06. Februar 2015, 10:23 Uhr

Aus Liebe zum Gold: Ehrennadel für Rockenfelt

Bernd R. Rockenfelt liebt Gold. Vor allem dann, wenn es mit dem Deutschen Sportabzeichen verbunden ist. Dies hat der Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik im vergangenen Jahr zum 55. Mal in ununterbrochener Reihenfolge erworben.
06. Februar 2015, 10:23 Uhr
Bernd Rockenfelt erhält die Goldene Ehrennadel der Stadt Bad Vilbel von Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr (l.). (Foto: Christine Fauerbach)

»Damit hält Bernd Rockenfelt meines Erachtens einen besonderen Rekord in unserer Stadt«, sagte Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr (CDU). »Zudem ist er seit 1984, also mehr als 30 Jahre, ununterbrochen als ehrenamtlicher Prüfer für das Deutsche Sportabzeichen tätig. Unzählige Prüfungen hat er abgenommen. Auch manchmal zu den ungewöhnlichsten Terminen.« »Dem Magistrat ist Ihr Engagement für den Vereins- und den Breitensport nicht verborgen geblieben, und er hat einstimmig beschlossen, Ihnen die Ehrennadel der Stadt Bad Vilbel in Gold zu verleihen«, sagte Stöhr im Rahmen der Sportlerehrung für Erwachsene im Dortelweiler Kulturforum zu Rockenfelt.

Unter dem Beifall vieler Sportler überreichte er dem gebürtigen Nürnberger, der seit 1978 im Vilbeler Stadtteil Massenheim zu Hause ist, Urkunde und Geschenk und heftete ihm die Ehrennadel ans Revers. »Es ist mir eine große Freude, mit Ihnen eine Person auszeichnen zu können, die für ihren Verein, den TV Massenheim, aber auch für den Breitensport in unserer Stadt viel geleistet hat«, sagte das Stadtoberhaupt. Rockenfelt ist seit 36 Jahren Mitglied im TVM. Dort war er 15 Jahre lang bis 2001 Pressewart und feierte im letzten Jahr sein 30-jähriges Jubiläum als Prüfer für das Deutsche Sportabzeichens. Der Geehrte berichtet, wie er zu seiner Prüfertätigkeit kam: »Bei der Verleihung des 25. Sportabzeichens in Gold 1984 meinte der Sportabzeichen-Obmann Heinrich Nolte aus Frankfurt: ›Da sie das Sportabzeichen so oft erworben haben, kennen Sie sich gut aus und können auch Prüfer werden.»« Rockenfelt stimmte ihm zu, erhielt einen Prüfausweis des Deutschen Sportbundes für die Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen, Turnen und später noch für Radfahren.

»Seit dem 1. Januar 1985 nehme ich den Sportlern des TV Massenheim die Übungen fürs Sportabzeichen ab, seit 1986 auch beim TV Bad Vilbel.« Termine für die Vorbereitung und die Abnahme der früher fünf, heute vier Übungen werden immer im Sommer angeboten. Der Erwerb des Sportabzeichens ist nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden«, sagt Rockenfelt und fügt hinzu: »Mir macht es viel Freude, andere Sportler beim Erwerb des Sportabzeichens zu betreuen. Dazu gehört es, sie bei der Auswahl der geeigneten Disziplinen zu beraten und ihnen bei der Durchführung Tipps zu geben. « Den Breitensportlern rät er, das Abzeichen nicht nur einmal zu erwerben, sondern in den Folgejahren die Übungen zu wiederholen. Ganz im Sinne des Deutschen Olympischen Sportbundes, der mit dem Motto wirbt: »Das Abzeichen für mehr Sport im Leben – Ihr persönlicher Fitness-Check. Jede/r kann es schaffen. Jedes Jahr!«

Talent, Fleiß, Ausdauer, Disziplin

Sportlich fit hält sich der neue Träger der Auszeichnung mit Leichtathletik. Seine Lieblingsdisziplinen sind Laufen, vor allem die Kurzstrecken (100 m, 200 m, Staffel) und der Dreikampf (Laufen, Springen, Kugelstoßen). Zu den sportlichen Erfolgen von Rockenfelt gehören 1960 der Erwerb des ersten Sportabzeichens in Bronze als Schüler, der erste Platz bei den Stadtmeisterschaften im Fünfkampf und Rang zwei bei den Stadtmeisterschaften in der 4x-100-m-Staffel der Frankfurter Schulen (Junioren). 1967 wurde er Hochschulmeister der TH Darmstadt über 400 m (51,3 Sekunden). 1972 erwarb er mit dem Team der TG Dietesheim beim Feldbergfest den Wanderpokal. Es folgte beim Feldbergfest 1981 und 1982 jeweils der Gewinn des Emmanuel-Schmuck-Schildes.

Nebenbei erwarb Rockenfelt ab 1959 jedes Jahr das Deutsche Sportabzeichen, im letzten Jahr zum 55. Mal in Gold. Dazu gehört neben Talent, Fleiß und Ausdauer vor allem auch Disziplin. So wie 1984, als er durch einen Achillessehnenriss kaum trainieren konnte. Seine Leistungen trägt Rockenfelt seit Beginn in eine Tabelle ein. »Das ist mein Fitness-Check.« 1991 erwarb er die Deutsche Sportkrone in Silber, 1996 die Deutsche Sportkrone in Gold und 2001 die Krone in Gold mit Brillanten. Wie fit der inzwischen 73-Jährige noch immer ist, zeigte er im letzten Jahr auch, als er mit Sohn Martin (41) an der Sportabzeichen-Familienaktion in Bad Vilbel teilnahm. Christine Fauerbach

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Diplom-Ingenieur
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Fernsehen
  • Gold
  • Sportabzeichen
  • Thomas Stöhr
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen