05. Mai 2021, 07:00 Uhr

Leichtathletik

Marius Abele läuft zu Silber

Der Dauernheimer Marius Abele, der sich für den SSC Hanau-Rodenbach die Laufschuhe schnürt, holt bei der Langstrecken-DM in Mainz Silber über die zehn Kilometer der U23.
05. Mai 2021, 07:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Tanja Weber
Der Dauernheimer Marius Abele (l., SSC Hanau-Rodenbach) muss beim DM-Rennen der U23 über 10 000 Meter nur Tobias Ulbrich (Landshut) den Vortritt lassen. FOTO: IMAGO

Marius Abele aus Dauernheim genießt Landeskaderstatus und darf derzeit bei Wettkämpfen starten. Der Leichtathlet vom SSC Hanau-Rodenbach sicherte sich am Samstagabend bei der Langstrecken-DM im Mainzer Stadtteil Gonsenheim den zweiten Platz über die 10 000 Meter.

»Wir sind in der U23 zu fünft gestartet«, sagt Abele über das Teilnehmerfeld. 25 Stadionrunden à 400 Meter waren zu bewältigen. Doch bevor es losgehen konnte, hatte der 20-Jährige beim Einlass erst einmal einen maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Test vorzeigen müssen. Ein weiteres Mal wurde er per Schnelltest vor Ort auf das Corona-Virus untersucht. Startberechtigt waren nach den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) lediglich Athleten mit Kaderstatus sowie Berufssportler.

Um 19 Uhr fiel der Startschuss für die 10 000 Meter. Abele hielt sich in der Fünfergruppe. Ein Konkurrent ging nach 5000 Metern aus dem Rennen. Die Durchgangszeit für den Dauernheimer lautete 14:53 Minuten. »Ab Kilometer 6 wurde es zäh«, blickt Abele zurück. Er habe im März und April mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen gehabt und sei überwiegend Rad gefahren. »Qualitativ bin ich nach der Laufpause mit 40 Wochen-Kilometern im Tempo-Bereich wieder eingestiegen. Mein Grundlagentraining fand auf dem Rennrad statt.«

Bei Kilometer 8 erkannte er dennoch: Die Medaille könnte etwas werden. 700 Meter vor dem Ziel rannte Abele auf Position zwei vor. In 30:03 Minuten und einer Sekunde vor dem Dortmunder Maximilian Feist machte er die U23-Vizemeisterschaft perfekt. Deutscher Meister wurde Tobias Ulbrich von der LG Region Landshut), der mit 29:58 knapp unter der 30-Minuten-Marke blieb. »Ich bin sehr zufrieden mit Zeit und Platzierung«, freute sich der Langstreckenläufer. »Natürlich möchte ich die 30 Minuten demnächst auch noch knacken.«

Eva Sulzer bleibt unter 18 Minuten

Die Bad Nauheimerin Eva Sulzer hatte unterdessen mit der weiblichen U20 schon am Nachmittag die Deutschen Langstrecken-Meisterschaften am Rhein eröffnet. Im Trikot der Frankfurter Eintracht lief sie mit 17:43 Minuten persönliche Bestzeit über fünf Kilometer. »Mit meinem elften Platz bin ich sehr zufrieden«, sagte die 18-Jährige in der Analyse. »Obwohl ich die Spitze nach 2,5 Runden ziehen lassen musste. Ich bin mein Tempo mit Kurs 18 Minuten gelaufen und habe meine Bestzeit am Ende um über 40 Sekunden verbessert.«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos