28. September 2016, 10:13 Uhr

Rodheimer Volkslauf: Fuchs jagt wieder Bienenfeld

(web) Knapp 800 Aktive gingen an der 26. Auflage des Rodheimer Volkslaufes im neuen Sportzentrum an den Start und sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord.
28. September 2016, 10:13 Uhr
Über zehn Kilometer schon kurz nach dem Start an der Spitze: Peter Fuchs (670) und Aaron Bienenfeld (622). (Foto: Stock/pv)

Betont wurde der familienfreundliche Charakter der mit neun Wertungsklassen ausgetragenen Veranstaltung durch 124 Bambinis, die sich über die 200 Meter auf dem Rasenplatz tummelten. 118 Schüler traten über die 1000-Meter-Strecke an. Die perfekt organisierte Laufveranstaltung für Einsteiger, Hobbysportler und ambitionierte Läufer zog über die Fünf-Kilometer-Strecke, die man als Fitnesslauf, Walking oder Nordic Walking bewältigen konnte, 90 Sportler an den Start. Die Krönung des Lauffestivals, das zum Rosbacher Main-Lauf-Cup gehört, bildete aber der Zehn-Kilometer-Lauf mit 284 Aktiven, über den Halbmarathon trotzten 162 Ausdauerjünger den warmen, spätsommerlichen Temperaturen über Feld- und Waldwege. Diese beiden Bestmarken verhalfen dem Veranstalter SG Rodheim zu einem neuen Rekord bei der Finisherzahl – 786.

Über zehn Kilometer siegte der 19-jährige Aaron Bienenfeld von der LG Offenbach mit 35:15 Minuten, gefolgt vom Friedberger Peter Fuchs in 35:50 Minuten, im vergangenen Jahr gab es exakt den gleichen Einlauf. Der drittplatzierte Christian Spaich (TS Oberursel) verlor mit 37:17 Minuten einiges auf Fuchs. Vierter wurde Justino Da-Costa vom TuS Lindenholzhausen in 37:37 Minuten, acht Sekunden später lief der Bruchköbler Daniel Mansfeld durchs Ziel. Zweitschnellster heimischer Läufer war Michael Wiener. Er freute sich mit 40:35 Minuten über Platz drei in der M30. Bei den Damen gingen die Plätze eins und zwei an Starterinnen aus Frankfurt: Schnelle 38:38 Minuten benötigte Tinka Uphoff vom Spiridon Frankfurt, Vereinskollegin Tania Moser schüttelte mit 40:18 Minuten die frischgebackene Oberhessencup-Siegerin Lena Becker aus Schotten auf der zweiten Streckenhälfte ab, die mit 40:45 Minuten Dritte wurde.

Sensationelle 1:08:20 Stunden für den Halbmarathon benötigte der Flüchtling Babsa Tilahun, der aus Äthopien stammt und für den Spiridon Frankfurt bereits den Silvesterlauf in Frankfurt in 31 Minuten gewann und im Flüchtlingslager Oberursel »entdeckt« worden war. Der zweitplatzierte Stefan Gaub vom VT Zweibrücken lief mit 1:22:12 Stunden knapp 14 Minuten später ein. Dritter wurde Christian Schrötz vom LT Hanau/Bruchköbel mit 1:22:38 Stunden. ASCler Manuel Tschenscher platzierte sich mit 1:24:07 Stunden auf Rang fünf und wurde Zweiter in der M35. Kurz darauf lief die schnellste Frau, Svitlana Smitiukh (TB Wiesbaden), nach 1:26:18 Stunden vor Laura Spanz (Spiridon Frankfurt, 1:29:21 Stunden) und Franziska Baist (Team Main-Lauf-Cup, 1:39:53 Stunden) durch den Zielbogen.

19:44 Minuten benötigte der schnellste Fünf-Kilometer-Läufer Thomas Szczuka von der LG Offenbach über die ausschließlich in der Sonne liegende Strecke im Feld. Der Rosbacher Konrad Walek und Aleksej Helm (TG Traisa) reihten sich in das Siegertrio ein. 24:58 Minuten lief die Rodheimerin Annika Bayer als schnellste Fitnessläuferin vor Ruth-Hanne Hoffmann (First Wave) und Sylvia Andrea Kummer (Laufseminare in Deutschland).

Schnellste Schüler über 1000 Meter waren Raphael Gottweis und Sara Kiefer mit 3:16 und 3:30 Minuten, beide vom teilnehmerstärksten Verein SC Steinberg. Unter den jüngsten Startern setzten sich über die
200 Meter Marc Lorenz und Zoe Kreiensen auf dem Sportplatz durch.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Mansfeld
  • Peter Fuchs
  • SG Rodheim
  • Sportzentren
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen