15. Mai 2022, 20:50 Uhr

Fußball

Kreisoberliga: TSG Ober-Wöllstadt nutzt Remis im Verfolgerduell

Die TSG Ober-Wöllstadt kommt ihrem Ziel immer näher. Nach dem 5:1 über Türk Gücü Friedberg II beträgt der Vorsprung zehn Punkte. Die Verfolger aus Ober-Rosbach und Nieder-Weisel spielten 4:4.
15. Mai 2022, 20:50 Uhr
Nico Loppe (TSG Ober-Wöllstadt) wirft sich mit vollem Körpereinsatz in den Zweikampf gegen Türk-Gücü-Akteur Yavuz Özisli (l.). (Foto: Jürgen Kessler (Kessler-Sportfotografie))

Die TSG Ober-Wöllstadt hatte in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg gegen Türk Gücü Friedberg II keine Mühe, während sich der FC Ober-Rosbach und der SV Nieder-Weisel im Verfolgerduell gegenseitig die Punkte wegnahmen (4:4). Der SC Dortelweil II (5:2 gegen Massenheim) und die Spvgg. 08 Bad Nauheim (2:1 gegen Nieder-Wöllstadt) dürften mit dem Abstieg nun endgültig nichts mehr zu tun haben.

TSG Ober-Wöllstadt - Türk Gücü Friedberg II 5:1 (2:0): 22 Minuten brauchte der Spitzenreiter für die Führung. Tobias Ewald kam auf Vorlage von Nico Loppe zum Abschluss und traf ins rechte Eck. Zuvor hatten die Hausherren Glück, als Türk-Gücü-Akteur Kevin Sangl einen Freistoß an die Latte setzte (15.). Effektiver war Wöllstadt: Spielertrainer Harez Habib verwandelte einen Elfmeter zum 2:0 (44.), nachdem Loppe gefoult worden war. Erneut Habib zeichnete kurz nach Wiederbeginn für die Vorentscheidung verantwortlich. Einem Solo über das halbe Feld ließ er einen Doppelpass mit Ewald folgen und vollendete zum 3:0 (51.). Auch Ewald schnürte in Minute 87 einen Doppelpack. Sein Flachschuss aus halbrechter Distanz schlug zum 4:0 im TGF-Gehäuse ein. Die Gäste kamen wenig später zum Ehrentreffer durch Nils Knecht, der aus 20 Metern in den Winkel zielte (89.). Der Friedberger Torschütze ließ sich jedoch in der Schlussminute zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah »Rot«. In der Nachspielzeit markierte TSG-Joker Nouh El Maimouni den 5:1-Endstand.

Steno / SR: Pasalic (Seckbach). - Zu.: 80. - Tore: 1:0 (22.) Ewald, 2:0 (44./FE) Habib, 3:0 (51.) Habib, 4:0 (87.) Ewald, 4:1 (89.) Knecht, 5:1 (90.+2) El Maimouni. - Rote Karte: Knecht (90./TGF).

FC Ober-Rosbach - SV Nieder-Weisel 4:4 (2:2): Das Topspiel wurde seinem Namen gerecht. Bereits nach drei Minuten erzielte Dominik Ruppel aus der Drehung nach Vorlage von Jannik Hesse die Weiseler Führung. Gegen aufgerückte Gäste traf Celil Günay nur fünf Minuten später nach Balleroberung von Pasqualino Balenzano und Querpass von David Gomez Saric zum 1:1. Gästekeeper Vincent Reiter bewahrte seine Elf in der zwölften Minute gegen Maurice Böker vor dem Rückstand. Auch Günay fand in der 23. Minute in Reiter seinen Meister. Zuvor hatte Marc Göbel mit einem Eckball den Pfosten des Rosbacher Gehäuses getroffen (14.). Mit seinem zweiten Treffer markierte Günay in der 29. Minute aus elf Metern nach Vorarbeit von Gomez Saric das 2:1 für die Heimelf. Auf der Gegenseite glich Filip Suton auf Zuspiel von Wittig aus (44.). Auch nach dem Wechsel lieferten sich beide Mannschaften einen munteren Schlagabtausch. Murat Sentürk (47.) und Liebmann (50.) verfehlten das Weiseler Gehäuse knapp. Besser machte es Pascal Rohe auf der Gegenseite im Anschluss an eine einstudierte Freistoßvariante über Sebastian Volp (51.). Mit einem verwandelten 22-Meter-Freistoß erzielte Günay in der 74. Minute das 3:3, dem Paul Stanzel nach Vorarbeit von Böker nur drei Zeigerumdrehungen später die erneute FC-Führung folgen ließ. Der späte Weiseler Ausgleich resultierte erneut aus einer Freistoßvariante. Dabei wurde Torschütze Dominik Ruppel von Marcel Belke mustergültig bedient (90.).

Steno / SR: Mohr (Waldgirmes). - Zu.: 60. - Tore: 0:1 (3.) Ruppel, 1:1 (8.) Günay, 2:1 (29.) Günay, 2:2 (44.) Suton, 2:3 (51.) Rohe, 3:3 (74.) Günay, 4:3 (77.) Stanzel, 4:4 (90.) Ruppel.

Spvgg. 08 Bad Nauheim - SV Nieder-Wöllstadt 2:1 (0:0): Die erste Hälfte einer kampfbetonten Partie hatte nicht viele Torraumszenen zu bieten. Zu Beginn des zweiten Abschnitts brachte Fran David Jimenez die Hausherren per Strafstoß in Führung (50.). Izz Elarab Abdou war gefoult worden. Die Wöllstädter kamen nach 75 Minuten zum Ausgleich. Max Schilbach vollendete den SVN-Angriff über rechts und wuchtete den Ball zum 1:1 ins Tor. Dem Gästetreffer war laut Peter Schenker, Fußball-Abteilungsleiter bei den Nullachtern, ein Handspiel im Mittelfeld vorausgegangen. Zudem vergab Jimenez unmittelbar davor eine »hundertprozentige« Chance für Bad Nauheim. Doch die Kurstädter hatten noch einen Pfeil im Köcher. Eine Flanke von Abdelouahed Atmani konnte SVN-Keeper Leon Klüß nicht festhalten. Den Abpraller nahm Jimenez auf und netzte aus dem Gewähl heraus zum späten 2:1 (90.).

Steno / SR: Brunke (Hadamar). - Zuschauer: 130. - Tore: 1:0 (50./FE) Jimenez, 1:1 (75.) Schilbach, 2:1 (90.) Jimenez.

SC Dortelweil II - FC Massenheim 5:2 (1:1): Ein wichtiger Dortelweiler Sieg für den Klassenerhalt und laut Trainer Stefan Geppert hochverdient: »Wir hatten 70 Prozent Ballbesitz, das Spiel ging auf ein Tor«. Ganz so einfach hatten es die Hausherren im Kellerduell allerdings nicht. Denn lange waren die Chancen der Reserve etwas halbgar, und Massenheim nutzte das aus: Das 1:0 der Gäste durch Timo Hofmann (17.) hatte fast bis zur Pause Bestand. Erst mit dem Halbzeitpfiff gelang Michel Stobbe auf Flanke von Dominik Großmann der Ausgleich. Und das wirkte nach: Nach dem Wechsel netzte Hendrik Schleibinger (51.) zur 2:1-Führung des SCD. Doch Massenheim kam durch einen Strafstoß von Sabahudin Jalmanovic (66.) zum 2:2. Erst in der Schlussphase machte Dortelweil endgültig ernst: Das 3:2 durch Ralf Widmann (86.) öffnete die Tür, die Treffer durch Moritz Holstein (88.) und Schleibinger (90.+2) folgten.

Steno / SR: Becker (Dörnigheim). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (17.) Hofmann, 1:1 (45.) Stobbe, 2:1 (51.) Schleibinger, 2:2 (60.) FE Jalmanovic, 3:2 (86.) Widmann, 4:2 (88.) Hollstein, 5:2 (90.+2) Schleibinger.

Vorzeitige Trennung beim VfB Friedberg

Der VfB Friedberg und Rainer Pausch haben die Zusammenarbeit vorzeitig beendet. Am 21. April hatte der Kreisoberligist einen Trainerwechsel zum Saisonende angekündigt, doch nur zwei Wochen später, beim 0:3 in Bruchenbrücken, stand Pausch schon nicht mehr in der Verantwortung. »Wir sind zum Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit bereits vor dem Ende der Saison zu beenden«, erklärte Malte Strohtmann jetzt auf WZ-Nachfrage. Das Coaching übernimmt Lyes Maouche, der bereits zusammen mit Denis Duric die Reserve betreut. Pausch übernimmt zur Saison 2022/23 den TSV Dorn-Assenheim.

Repp übernimmt ab Juli bei den »Roten«

Der SV Nieder-Wöllstadt geht mit Albert Repp auf der Trainer-Position in die Saison 2022/23 in der Kreisoberliga. Nach dem Abschied von Markus Pioch (künftig FSG Altenstadt) werden die »Roten« aktuell vom bisherige Co-Trainer Burak Dincer betreut. In Nieder-Wöllstadt war man durch einen Beitrag in dieser Zeitung auf Repp und dessen Suche nach einer neuen Herausforderung aufmerksam geworden. Der ehemalige Hessenliga-Kicker hatte zuvor aus gesundheitlichen Gründen sein Amt bei der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim niederlegen müssen. »Wir haben in den Gesprächen schnell zueinander gefunden«, sagt SV-Sprecher Walter Nebel.

Im kommenden Jahr feiert der SV Nieder-Wöllstadt sein 100-jähriges Bestehen - da würde man nur zu gerne an vergangene Gruppenliga-Zeiten anknüpfen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos