10. Oktober 2021, 21:48 Uhr

Fußball-Kreisoberliga

Kreisoberliga: Spvgg. Bad Nauheim verspielt 2:0-Führung gegen Friedberg

Im Waldstadion gab es in der Kreisoberliga-Partie zwischen der Spvgg. 08 Bad Nauheim und dem VfB Friedberg keinen Sieger. Dafür holte der FC Massenheim seinen ersten »Saisondreier«.
10. Oktober 2021, 21:48 Uhr
Punkteteilung im Waldstadion: Im Duell zwischen der Spvgg. 08 Bad Nauheim um Haris Hodovic (r.) und dem VFB Friedberg mit Clovis Keumaleu Kandjieu und Othmane Louaddi (l.) gibt es am Sonntag keinen Sieger. FOTO: NICI MERZ

Der FC Hessen Massenheim konnte am Sonntag in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg gegen den 1. FC Rendel den ersten Saisonsieg feiern. 4:2 hieß es am Ende. Im Duell der Mittelfeld-Mannschaften trennten sich die Spvgg. 08 Bad Nauheim und der VfB Friedberg 2:2. Derweil konnte Spitzenreiter TSG Ober-Wöllstadt einen Rückstand gegen die FSG Burg-Gräfenrode noch drehen.

Spvgg. 08 Bad Nauheim - VfB Friedberg 2:2 (2:0): Zwei unterschiedliche Halbzeiten waren für 100 Fußballfreunde im Waldstadion zu bestaunen. Die Nauheimer drückten der Partie ihren Stempel auf und gingen durch Maher Al Hassan in Führung (18.). Die Vorarbeit hatte Haris Hodovic geleistet. Beim 2:0 (42.) für die »Nullachter« war Salvatore Russo per Kopf zur Stelle, die Flanke kam von Ivan Vidovic. Ember Hausner hätte den Vorsprung für die Hausherren bei zwei Gelegenheiten (30./45.) noch deutlicher gestalten können. Nach dem Seitenwechsel läutete der VfB seine Drangphase mit einer großen Chance ein, die aber Malte Stascheit im Spvgg.-Tor entschärfte. Dominique Ware traf dann aus dem Gewühl schnell zum 1:2 für Friedberg. Trotz ihrer Führung liefen die Bad Nauheimer nach einer guten Stunde in einen Konter, den erneut Ware zum 2:2 vollendete (63.). Al Hassan (82.) und Ware (90.+3) vergaben die jeweils letzten Möglichkeiten auf beiden Seiten.

SR: Kunold. - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (18.) Al Hassan, 2:0 (42.) Russo, 2:1 (47.) Ware, 2:2 (63.) Ware.

TSG Ober-Wöllstadt - FSG Burg-Gräfenrode 3:2 (1:2): »Ein Spiel mit offenem Visier« sahen die Zuschauer laut TSG-Spielausschusschef Jörg Linke. »Da war kein taktisches Geplänkel.« Am Ende drehte der Ligaprimus den Rückstand - »verdientermaßen«, wie Linke zu verstehen gab. Bei einem FSG-Einwurf in Minute 22 war die Wöllstädter Abwehr im Tiefschlaf, sodass Markus Vancura die Hereingabe im Tor unterbringen konnte. Die nächste Unaufmerksamkeit beim Gastgeber nutzte der Burg-Gräfenroder Georg Agi, als er den Nachschuss nach einem Freistoß zum 2:0 versenkte (24.). Dann berappelte sich der Spitzenreiter und kam durch einen Elfmeter von Erkan Gök (33.) zum Anschluss. Nico Loppe war gefoult worden. Loppe war es auch, der nach 58 Minuten auf der rechten Seite alle Roggauer überspielte und Harez Habib bediente. Der schob zum 2:2 ein. Für den TSG-Siegtreffer zeichnete Tobias Ewald verantwortlich, der nach dem Schuss von Lars Menzel abstaubte (70.).

SR: Celik. - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (22.) Vancura, 0:2 (24.) Agi, 1:2 (33./FE) Gök, 2:2 (58.) Habib, 3:2 (70.) Ewald.

FC Massenheim - 1. FC Rendel 4:2 (2:2): Der FC Hessen konnte den ersten Sieg einfahren, wenngleich es nicht schön war, was beide Teams boten. Unter dem Strich zählen aber die Punkte für das Schlusslicht. Los ging es mit einem Treffer für Rendel durch Marco Langer, der einen Alleingang zum 1:0 abschloss (2.). Timo Hofmann brachte für die Gastgeber einen Freistoß von der Strafraumgrenze flach im Torwarteck unter - 1:1 (21.). Nur eine Zeigerumdrehung später setzte er noch einen drauf: Von Christoph Netopil bedient, lief Hofmann auf Gästekeeper Florian Hufnagel zu und schob zum 2:1 ein. Unmittelbar nach diesem Treffer musste die Partie für 23 Minuten unterbrochen werden. Der Rendeler Spieler Francesco Haidle war zusammengebrochen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Trainer Alexander Jörg gab am Abend leichte Entwarnung und machte deutlich, dass Haidle stabil sei.

Kurz vor der Halbzeit konnte Rendels Yannick Dauth einen Abpraller zum 2:2 im Netz unterbringen. Doch die Hausherren hielten dagegen. Christian Schwan köpfte eine Märcz-Flanke zum 3:2 (64.) ins Tor, ehe Rafael Adege per Alleingang zum 4:2 (85.) nachlegte. Eine zwischenzeitliche Überzahl wegen einer Zeitstrafe gegen Rendel konnten die Massenheimer nicht nutzen.

SR: Kaspereit. - Zuschauer: 75. - Tore: 0:1 (2.) Langer, 1:1 (21.) Hofmann, 2:1 (22.) Hofmann, 2:2 (42.) Dauth, 3:2 (64.) Schwan, 4:2 (85.) Adege.

SV Nieder-Wöllstadt - SC Dortelweil II 1:0 (0:0): Ein verdienter Sieg für Nieder-Wöllstadt. Bis zu den drei Punkten war es allerdings ein langer Weg. Die Heimelf war von Beginn an überlegen. Nach 17 Minuten schien ein Kopfball von Yumit Myustedzheb hinter der Linie gewesen zu sein, Referee Christian Frühwein entschied jedoch nicht auf Tor. Wenig später sah SV-Akteur Robin Dobios wegen Schiedsrichterbeleidung »Rot«, er hatte sich nach einem Foul beim Offiziellen beschwert. Wöllstadt musste nun also 60 Minuten in Unterzahl auskommen, blieb aber überlegen. Die Gästeabwehr hielt den SVN-Angriffen noch Stand. Weitere Chancen folgten, und erst in der 83. Minute landete ein Kopfball von Max Schilbach zum hochverdienten 1:0 im Kasten. Zuvor hatte Wöllstadt-Coach Markus Pioch wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte gesehen. Am Ergebnis änderte das nichts mehr.

SR: Frühwein (Münster). - Zuschauer. 75. - Tor: 1:0 (83.) Schilbach. - Gelb-Rote Karte: Pioch (79./SVN). - Rote Karte: Dobios (30./SVN).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos