07. August 2022, 21:36 Uhr

Fussball-Kreisliga A

Kreisliga A: Aufsteiger SV Asssenheim überrascht

Der SV Assenheim überrascht in der Fußball-Kreisliga A mit einem 5:1-Erfolg in Oppershofen. Ein echtes Ausrufezeichen hat der FV Bad Vilbel II gesetzt.
07. August 2022, 21:36 Uhr
Avatar_neutral
Von Sascha Kungl
Spielertrainer Nils-Arne Wielpütz (am Ball) feiert mit dem SV Ober-Mörlen einen 1:0-Erfolg gegen die neue Spielgemeinschaft aus Hoch-Weisel und Ostheim (im Hintergrund Niklas Beier). FOTO: JAUX

Zum Auftakt der Fußball-Saison 2022/23 in der Kreisliga A Friedberg setzte sich der SV Ober-Mörlen im Duell der Aufstiegsaspiranten vor heimischer Kulisse mit 1:0 gegen die SG Hoch-Weisel/Ostheim durch. Den goldenen Treffer vor 100 Zuschauern erzielte Rückkehrer Leon Hirzmann. Ausrufezeichen setzten gleich am ersten Spieltag der FV Bad Vilbel II, der im Duell der Kreisoberliga-Absteiger einen 8:0-Kantersieg gegen den FC Hessen Massenheim feierte, die KSG 1920 Groß-Karben, die den Traiser FC mit 7:2 vom Platz fegte, und der TuS Rockenberg, der zu einem überraschend deutlichen 5:0-Erfolg gegen beim SV Germania Schwalheim kam. Auch der FSV Kloppenheim und der SV Germania Ockstadt kamen bei ihrer Saison-Ouvertüre zu ungefährdeten Heimsiegen, während Aufsteiger SV Assenheim mit 5:1 in Oppershofen triumphierte.

SV Ober-Mörlen - SG Hoch-Weisel/Ostheim 1:0 (1:0): »Die Partie war von Beginn an das im Vorfeld erwartete Kampfspiel«, konstatierte Ober-Mörlens Pressesprecher Steve Johnigk nach dem Schlusspfiff. »Aus meiner Sicht waren wir die klar bessere Mannschaft und sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Torhüter Dennis Müller hat die Gäste vor einem höheren Rückstand bewahrt.« Im Lager der Spielgemeinschaft aus Hoch-Weisel und Ostheim teilte man diese Einschätzung nicht. »Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen«, erklärte SG-Pressesprecher Rick Bieber.

Ober-Mörlen bestimmte die Anfangsphase und ging in der 27. Minute folgerichtig in Führung. Den Treffer des Tages erzielte Rückkehrer Leon Hirzmann aus kurzer Distanz nach punktgenauer Flanke von David Gonzales Burruezo. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und drängten auf den Ausgleichstreffer. Der Abwehr der Heimelf präsentierte sich jedoch sattelfest und brachte die knappe Führung über die Zeit.

FSV Kloppenheim - SG Beienheim/Dorn-Assenheim II 4:0 (0:0): Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war Gianluca Campagnas Führungstreffer in der 48. Minute der Dosenöffner aus Kloppenheimer Sicht. Mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten sorgte Marcel Hübner für die Entscheidung zugunsten der Platzherren (56./58.). Auch der Treffer zum 4:0-Endstand in der Schlussminute ging auf das Konto von Hübner.

KSG 1920 Groß-Karben - Traiser FC 7:2 (2:0): »Der Sieg ist absolut verdient und geht auch in der Höhe in Ordnung«, konstatierte KSG-Coach Olcay Bayram nach dem Schlusspfiff. Nach einer Viertelstunde hatte Özgür Genc die Hausherren nach Querpass von Omar Mohammad mit 1:0 in Führung gebracht. Mit einem direkt verwandelten Eckball baute Erhan Gök diesen in der 25. Minute zum 2:0-Pausenstand aus. Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff war es erneut Gök, der nach Doppelpass mit Genc zum 3:0 für die Heimelf traf. Din Iljas Nimer (65./Alleingang) und Coskun Aktürk (76./auf Zuspiel von Bayram) sorgten für die endgültige Entscheidung zugunsten der 1920er. Nachdem Timo Gräf für die Geißböcke verkürzt hatte (79.), machte Aktürk nach Vorarbeit von Genc das halbe Dutzend voll (81.). Gräfs zweitem Treffer (86.) ließ Nimer den 7:2-Endstand folgen (88.).

FC Hessen Massenheim - FV Bad Vilbel II 0:8 (0:5): Das Duell der beiden Kreisoberliga-Absteiger entwickelte sich von Beginn an zu einem Spiel auf ein Tor. »Die Gäste haben eine bärenstarke Leistung gezeigt und waren eine Klasse besser als wir«, räumte Massenheims Spielausschussvorsitzender Manuel Hohmann ein.

Die Gäste-Führung durch Nick Müller aus der zehnten Minute baute Imdat Hakki Arikaya mit einem Doppelpack aus (14./25.). Nachdem Eduardo Maximiliano Ruiz nach einer halben Stunde das 4:0 für die Brunnenstädter erzielt hatte, war erneut Arikaya zur Stelle und zeichnete in der 44. Minute für den Treffer zum 5:0-Pausenstand verantwortlich. Nach dem Seitenwechsel schraubten Benedikt Macker (60./66.) und Ruiz (70.) das Resultat in die Höhe.

SV Germania Schwalheim - TuS Rockenberg 0:5 (0:2): »Den Jungs kann man nicht viel vorwerfen, wir haben es über weite Strecken der Partie sehr gut gemacht. Die Niederlage ist unglücklich und absolut bitter«, haderte Schwalheims Trainer Gökhan Kocatürk, dessen Elf in der 17. Minute durch einen treffer von Marius Wetz in Rückstand geriet. Nur drei Zeigerumdrehungen später fand eine verunglückte Flanke von Chris Wettner erneut den Weg ins Schwalheimer Tor. Tom Hachenberger verpasste kurz vor der Pause den Anschlusstreffer für die Germanen, als er nach Flanke von Fynn Hebenstreit freistehend aus kurzer Distanz über das Tor köpfte (43.).

Ein Torwartfehler ermöglichte den Gästen eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff den Treffer zum 3:0 durch Simon Herold. Mit einem Doppelpack baute Philipp Landvogt die Rockenberger Führung in der Schlussviertelstunde aus (77./85.). Zuvor war Marcel Funck im Eins-gegen-Eins an TuS-Keeper Florian Gross gescheitert (74.).

SV Germania Ockstadt - FSV Dorheim 4:1 (2:0) : Mit einem abgefälschten 30-Meter-Freistoß brachte Patrice Krämer die Kirschendörfler nach einer Viertelstunde in Front. Devran Sancar gelang nur fünf Minuten später im Anschluss an einen Eckball von Germanen-Kapitän Serdar Karaduman das 2:0 für die Heimelf. Für die Entscheidung sorgte Batuhan Yigin nach einer ansehnlichen Kombination über Inacio Albert Teixeira und Kevin Burzig unmittelbar nach dem Wiederanpfiff (46.). Nachdem Fabio Inverso in der 68. Minute nach feiner Vorarbeit von Emre Altuncicek der vierte Ockstädter Streich gelungen war, nutzte Leopold Hergesell einen Fehler in der Germanen-Abwehr zum Dorheimer Ehrentreffer (73.).

SG Oppershofen - SV Assenheim 1:5 (0:2): Die Gastgeber bestimmten die Anfangsphase auf dem Gänsberg, wurden vom Aufsteiger aus Assenheim nach einer halben Stunde aber eiskalt erwischt. Aaron Kniß vollendete einen Konter zur 1:0-Führung für die Gäste (30.) und brachte das Leder nur 60 Sekunden später per Kopf nach einer Flanke von Tim Dornaus erneut im Oppershofener Tor unter (31.).

Erik Kettermanns Treffer in der 78. Minute war gleichbedeutend mit der Entscheidung zugunsten des Aufsteigers. Nick Bayer verkürzte nur zwei Zeigerumdrehungen später für die Elf von SGO-Coach Jürgen Bellersheim, ehe Kniß (85.) und Fabian Krückl (90.) das Resultat gegen aufgerückte Platzherren deutlich ausfallen ließen.



0
Kommentare | Kommentieren

Mehr zum Thema

Bilder und Videos