04. Oktober 2010, 11:56 Uhr

Entscheidung gegen Södel fällt bei 59:55 Minuten

(jms) Was für eine bittere Pille für den TSV Södel! Der Landesliga-Aufsteiger musste sich bei der HSG Dilltal in der letzten Sekunde geschlagen geben. Nach einem hartem Kampf in einem schlussendlich spannenden Match siegte Dilltal glücklich aber nicht unverdient mit 28:27 (18:14). Damit fielen die Södeler auf den vorletzten Rang in der Tabelle zurück.
04. Oktober 2010, 11:56 Uhr
Bittere Pille in Dilltal: Södels Dominik Hitzel. (nic)

Die Hausherren mussten auf ihre beiden Führungsspieler Jörg Meilinger und René Simon verzichten, die beide beruflich verhindert waren. Zudem gingen Jochen Henß und Jonas Weigelt angeschlagen in die Partie. Beim TSV fehlte Bastian Lind krankheitsbedingt. »Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat trotz der personellen Voraussetzungen gut gespielt«, meinte Dilltals Trainer Andreas Klimpke.

Gegen den Gast aus der Wetterau führte die Spielgemeinschaft aus Werdorf, Ehringshausen und Katzenfurt über weite Strecken einer durchschnittlichen Begegnung. Über die Stationen 5:2 und 10:7 setzten sich die Grün-Weißen schon bis auf 18:12 ab, ehe Södel zur Pause wieder etwas herankam. Vor allem der flinke Marco Boller sorgte bei Södel für reichlich Torgefahr. »Wir haben zu viele Phasen in unserem Spiel, die von Fehlern geprägt sind. Mit Moral sind wir wieder rangekommen. Doch aus den beiden Niederlagen gegen Mainzlar und jetzt in Dilltal müssen wir lernen«, fordert Södels Trainer Thomas Bley, der vor allem das Positive aus der knappen Niederlage mitnehmen will.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte die HSG wieder das Geschehen und setzte sich - angetrieben von dem starken Jonas Weigelt - wieder auf 22:17 ab. »Hier haben wir es verpasst, eine Vorentscheidung herbeizuführen«, meinte Klimpke. Der Aufsteiger holte nun stark auf und war beim 27:27-Ausgleich voll im Rennen. Aber Dilltal kam noch einmal in Ballbesitz und nutzte diese Chance eiskalt aus. Tim Weber setzte sich im Zweikampf durch und wurde in letzter Instanz fünf Sekunden vor dem Abpfiff gefoult. Der Spieler des Spiels - Jonas Weigelt - behielt die Nerven beim Siebenmeter und netzte zum 28:27-Endstand ein.

»Die Mannschaft hat wieder gezeigt, dass sie mithalten kann. Wir werden wieder aufstehen und unsere Punkte noch holen«, blickt Bley nach dem couragierten Auftritt optimistisch in die Zukunft.

HSG Dilltal: Bopf, Rocksien - Timo Schmidt (3), Weber (1), Schicketanz, Henß (4), Philipp Schmidt (2), Weigelt (13/4), Textor, Chris Schmitt (2), Pöchmann, Wegner (3).

TSV Södel: Steube, Malik - Andreas Böhland (2/1), Krahn (1), Hofmann (1), Weis, Mager (2), Matthias Böhland (4), Bley (2), Witzenberger (1), Roth (3), Boller (8/3), Hitzel (3).

Im Stenogramm - Schiedsrichter: Frenzel/Freund (Crumstadt) - Zuschauer: 250 - Zeitstrafen: Dilltal 6 (Textor, Schicketanz, Wegner), Södel 6 (Bley, Roth, Hitzel) - Rote Karte: Bley (TSV Södel/60./wegen Reklamierens).

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos