28. Oktober 2021, 16:22 Uhr

Badminton

Fun-Ball Dortelweil setzt Ausrufezeichen und bleibt an der Spitze der Bundesliga

Der SV Fun-Ball Dortelweil bleibt in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Nach zwei 6:1-Erfolgen am Wochenende lassen die Wetterauer auch den großen Favoriten aus Saarbrücken hinter sich.
28. Oktober 2021, 16:22 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Mads Vestergaard führt mit dem SV Fun-Ball Dortelweil die Bundesliga-Tabelle an. FOTO: KESSLER

Der SV Fun-Ball Dortelweil konnte am Wochenende in der Badminton-Bundesliga mit zwei Kantersiegen in heimischer Halle die maximale Punkteausbeute von sechs Zählern einfahren. Dem 6:1-Erfolg am Samstag über den TSV Trittau folgte tags darauf das nächste 6:1. Blau-Weiß Wittorf-Neumünster war ebenfalls chancenlos gegen furios aufspielende Fun-Baller. Dortelweil ist in der Tabelle das Maß aller Dinge und führt das Elfer-Feld der Beletage an.

Gleich zu Beginn der Partie gegen Trittau konnten die Dortelweiler sowohl das zweite Herrendoppel (Kai Schäfer/ Mads Thogersen) wie auch das Damendoppel (Julie Macpherson/Marie-Louise Steffensen) jeweils in vier Sätzen gewinnen. Schäfer, der längere Zeit verletzt war, wurde geschont und nur im zweiten Doppel eingesetzt. Thogersen, der bisher noch nie mit dem deutschen Olympioniken zusammen gespielt hatte, feierte mit dem Sieg gleichzeitig ein erfolgreiches Saisondebüt. Das anschließende erste Herrendoppel mit Emil Lauritzen/Mads Vestergaard spielte sein Match in souveräner Weise in drei Sätzen nach Hause. Im anschließenden Dameneinzel setzte Iris Wang ihre bisher makellose Siegesbilanz fort und machte ebenfalls in drei Durchgängen den zwischenzeitlichen Spielstand von 4:0 klar. Jonathan Dolan, der anstelle von Schäfer im ersten Herreneinzel antreten musste, unterlag glatt. Doch davon ließen sich die Wetterauer nicht abbringen. Thogersen ging bei seinem ersten Einzeleinsatz nach vier Sätzen als Sieger vom Platz. Den Schlusspunkt setzten dann im Mixed die in allen bisherigen Spielen erfolgreichen Julie Macpherson/Mads Vestergaard mit drei Sätzen zum verdienten 6:1 und damit den ersten drei Punkten des Wochenendes.

Am Sonntag startete das Team um Kapitän Kai Schäfer gegen die Gäste aus Wittorf (nördlich von Hamburg) wiederum mit zwei Siegen. Im zweiten Herrendoppel (Schäfer/Thogersen) und im Damendoppel (Macpherson/Steffensen) behielten die Gastgeber jeweils nach vier Durchgängen die Oberhand. Wie tags zuvor legten Lauritzen/Vestergaard erneut eine tolle Leistung im ersten Herrendoppel hin und gewannen wiederum in drei Sätzen - 3:0.

Im Dameneinzel dominierte Iris Wang wie gewohnt klar das Spiel und ließ ihrer Gegnerin in drei Sätzen nicht ansatzweise eine Chance. Im ersten Herreneinzel musste Schäfer dann trotz Trainingsrückstands - aufgrund des Ausfalls von Jonathan Dolan - im ersten Einzel aufs Feld und verlor dabei in drei Sätzen. Aber davon ließ sich Mads Thogersen im zweiten Einzel nicht beeinflussen, er gewann nach einem hart umkämpften ersten Abschnitt letztlich in drei Sätzen deutlich und baute die Teamführung auf 5:1 aus. Im Mixed mussten Macpherson/Vestergaard trotz eines 2:0-Satzvorsprungs über fünf Durchgänge gehen, bis sie den Sieg zum 6:1-Endstand und damit drei weitere Punkte bejubeln konnten.

Die Dortelweiler stehen damit nach sechs Spieltagen mit 15 Punkten immer noch überraschend auf Platz eins in der Liga und liegen sogar zwei Zähler vor dem letztjährigen Meister aus Saarbrücken-Bischmisheim. »Natürlich sind wir sehr froh über unsere aktuelle Tabellensituation, aber die Saison ist noch lang, und wir müssen fokussiert bleiben«, bilanzierte Teamkapitän Kai Schäfer.

Der nächste Spieltag steht schon am Sonntag (14 Uhr) mit dem letzten Heimspiel in diesem Jahr vor der Tür. Zu Gast ist dann der SV Jena.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos