Lokalsport

EC Bad Nauheim setzt Aufholjagd gegen Ravensburg fort

Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim schlägt die Ravensburg Towerstars am Montagabend souverän mit 4:0. Rückhalt Felix Bick ragt heraus.
22. März 2021, 22:52 Uhr
Holger Hess
DEL 2 - EC Bad Nauheim gegen Ravensburg Towerstars
Treffer und Dosenöffner: Bad Nauheims Christoph Körner befördert den Puck vorbei an Ravensburgs Schlussmann Jonas Langmann zum 1:0 ins Netz. FOTO: CHUC

Der EC Bad Nauheim setzt die Aufholjagd in der DEL2 fort. Nach dem 4:0 (3:0, 0:0, 1:0)-Sieg am Montagabend über die Ravensburg Towerstars ist ein Playoff-Platz wieder in Reichweite gerückt. Zweimal Kelsey Tessier, Christoph Körner und Freddy Cabana trafen für die Roten Teufel, die den Rückstand auf den gestrigen Kontrahenten in der Tabelle auf fünf Punkte minimiert haben - bei zwei weniger absolvierten Partien.

»Wir haben uns für die Leistungen der letzten Wochen belohnt. In Landshut hat Philipp Maurer überragend gehalten, heute Felix Bick«, resümierte Trainer Harry Lange, »Ausrutscher dürfen wir uns nicht mehr erlauben.«

Felix Bick im Tor für Philipp Maurer. Nur mit einer Veränderung im Vergleich zum furiosen 8:1 in Landshut starteten die Wetterauer, bei denen der überzählige schwedische Importspieler David Aslin erneut auf der Tribüne Platz nahm.

Vor der Partie flimmerte ein Glückwunsch-Trailer für EC-Verteidiger Daniel Ketter (500 Spiele als Profi) von der Videowand. Nach der emotionalen Ouvertüre zeigten sich die Hessen gleich fokussiert. Kelsey Tessier stibitzte sich im eigenen Drittel die Scheibe, sein langer Pass landete über Cason Hohmann bei Christoph Körner - 1:0 nach 47 Sekunden. Schnell, schnörkellos, stark: Bei Tor Nummer zwei versenkte Tessier den abgeblockten Versuch von DEL2-Topscorer Hohmann im Towerstars-Kasten. 1:12 Minuten überstanden die Roten Teufel auch in doppelter Unterzahl schadlos, Freddy Cabanas 3:0 ganze 55 Sekunden vor der Sirene rundeten ein überzeugend-effektives erstes Drittel ab.

Dem erhöhten Ravensburger Druck im zweiten Durchgang stemmte sich Bad Nauheim energisch entgegen. Alles, was dennoch an Pucks durchkam, entschärfte Torwart Bick.

Mit einem krachenden Pfostentreffer von John Henrion (42.) eröffneten die Gäste den Schlussabschnitt. Die mögliche Vorentscheidung revidierten die Unparteiischen nach Videobeweis. Nicolas Cornett bugsierte die Scheibe zwar ins Tor (47.), aber das vermeintliche 4:0 zählte nicht, nachdem sich die Referees die Szene ausführlich auf dem Bildschirm angeschaut hatten.

Dreieinhalb Minuten vor dem Ende nahm Coach Marc Vorderbrüggen das Timeout - und Keeper Jonas Langmann aus dem Tor. Als Hohmann auf die Strafbank musste (60.), verteidigte Bad Nauheim auch mit vier gegen sechs Feldspieler den Shutout für Felix Bick. Tessier machte 19 Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Empty-Net-Goal alles klar.

EC Bad Nauheim: Bick - Richardson, Glötzl, Schmidt, Sekesi, Reinig, Ketter, Korus - Hohmann, Tessier, Körner, Niedenz, Arniel, Cabana, Bettahar, Reiter, Cornett, Köhler, Bartuli.

Ravensburg Towerstars: Langmann - Dronia, Bettauer, Keller, Stiefenhofer, Kolb, Seifert, Sezemsky - Samanski, Hospelt, Henrion, Drews, Hinse, Zucker, Kozek, Driendl, Mayer, Dosch, Hon.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (1.) Körner (Hohmann, Tessier), 2:0 (9.) Tessier (Hohmann, Körner), 3:0 (20.) Cabana (Arniel, Niedenz), 4:0 (60.) Tessier (Bick). - Schiedsrichter: Falten/Naust. - Zuschauer: keine. - Strafen: Bad Nauheim 6, Ravensburg 8.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-wz/ec-bad-nauheim-setzt-aufholjagd-gegen-ravensburg-fort;art1435,729093

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung